Ryanair erwägt Kooperation mit Lufthansa

02.05.2018 - 17:31 0 Kommentare

Der Billigflieger Ryanair erwartet sinkende Flugpreise und will seine Präsenz in Deutschland ausbauen. Dabei könnte er sich sogar eine Zusammenarbeit mit der Erzrivalin Lufthansa vorstellen.

Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair rollt auf dem Flughafen in Frankfurt am Main an einer Lufthansa-Maschine vorbei. - © © dpa - Boris Roessler

Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair rollt auf dem Flughafen in Frankfurt am Main an einer Lufthansa-Maschine vorbei. © dpa /Boris Roessler

Ryanair rechnet in diesem Jahr mit niedrigeren Flugpreisen. Wie Marketing-Chef Kenny Jacobs der Funke-Mediengruppe sagte, verschärfe sich nach der Air-Berlin-Pleite der Wettbewerb zwischen den verbliebenen Airlines. Das könne zu Überkapazitäten und sinkenden Preisen führen.

Zugleich bescheinigt Jacobs Deutschland, dem Land, "das Aldi, Lidl und 'Geiz ist geil' erfunden hat", Nachholbedarf in Sachen Billigflüge. Der Durchschnittspreis für Flüge sei hier innerhalb der EU am höchsten.

Um das Geschäft in Deutschland auszuweiten, will der irische Billigflieger unter anderem das Geschäft an großen Flughäfen wie Frankfurt, Düsseldorf und Berlin/Tegel ausweiten. "Der Hauptgrund, Lauda Motion zu kaufen, ist, dass sie exzellente Start- und Landerechte in Düsseldorf, Berlin und Wien haben", so Jacobs.

© AirTeamImages.com, Javier Guerrero Lesen Sie auch: Düsseldorf wird elfte Ryanair-Basis in Deutschland

In Berlin-Schönefeld, der größten Basis in Deutschland, könnte Ryanair künftig auch ein Drehkreuz für Umsteigeflüge einrichten. Bisher bietet die Airline diese Möglichkeit nur an drei Flughäfen außerhalb Deutschlands an: in Bergamo, Rom und Porto.

Überraschend versöhnlich zeigt sich der Ryanair-Manager gegenüber Lufthansa. Seit einem Jahr greift der Billigflieger die Kranich-Airline an ihrem Frankfurter Heimatflughafen an, nun sagt Jacobs: "Dass wir wachsen, ist auch gut für Lufthansa. Wir bringen Passagiere nach Frankfurt, die dann mit Lufthansa Langstrecke fliegen können." In diesem Zusammenhang könne man sich sogar Codeshare-Verbindungen mit der Lufthansa vorstellen.

Marktanteile der Airlines in Deutschland
Anteil in Prozent
Lufthansa 33.6
Eurowings 14.7
Ryanair 7.3
Easyjet 6.1
Condor 4.1
Tuifly 2.2
Übrige 32.0

Die Grafik zeigt den Anteil der Airlines am Sitzangebot an deutschen Flughäfen im Zeitraum von Juni bis Oktober 2018. "Übrige" sind Gesellschaften mit einem Anteil von weniger als zwei Prozent. Quelle: ch-aviation

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus