Ryanair fährt Hahn-Kapazitäten weiter runter

02.05.2019 - 11:21 0 Kommentare

Ryanair fährt ihr Angebot am Hahn weiter runter. Ab dem kommenden Winter bietet der Billigflieger nur noch 16 Verbindungen an. Bereits das Sommerangebot ist stark reduziert.

Ryanair ist die größte Airline am Flughafen Hahn. - © © Flughafen Frankfurt-Hahn - Thomas Frey

Ryanair ist die größte Airline am Flughafen Hahn. © Flughafen Frankfurt-Hahn /Thomas Frey

Ryanair wird in der kommenden Winterflugplanperiode noch 16 Strecken vom Flughafen Hahn anbieten. Die irische Fluggesellschaft begründet diesen Schritt mit zu hohen Steuern und einer schwachen Performance auf manchen Strecken. Laut der Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn waren es im vergangenen Winterflugplan noch 29 Flugziele.

Die vom Land und vom Bund erhobenen Steuern seien ein Vielfaches der Flughafengebühren und beeinträchtigten die Wettbewerbsfähigkeit des Flughafens Hahn, hieß es in einer Stellungnahme des Billigfliegers. "Dieser Faktor in Verbindung mit der schwachen Performance einer Reihe von Strecken führte zu der wirtschaftlichen Entscheidung, unseren Betrieb in Hahn für den kommenden Winter zu verkleinern."

Allerdings wird der irische Billigflieger mit Kiew und Palermo auch zwei neue Destinationen anbieten. Zudem werde die Airline im Winter zwei Maschinen am Hahn stationieren, wie ein Airline-Sprecher gegenüber airliners.de mitteilte.

Am Montag hatte die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn mitgeteilt, dass Ryanair im kommenden Winter massiv Strecken streiche. Die Zahl der wöchentlichen Abflüge sinke im Jahresvergleich um etwas mehr als die Hälfte.

Ryanair mit deutlich reduziertem Sommerangebot

Schon das Sommerangebot hatten die Iren deutlich reduziert. Boten die Iren im Sommer 2018 noch rund 800.000 Sitzplätze vom Hahn, sind es in dieser Sommersaison mit rund 409.000 nur noch knapp die Hälfte, wie aus einem Vergleich auf Basis von OAG und ch-aviation hervorgeht.

Spekulationen über einen möglichen Schrumpfkurs der Iren am Hahn gab es bereits im November 20018. Damals meldete die Bürgerinitiative, dass Ryanair im Sommer ein Drittel ihres Angebots streichen wolle. Ryanair teilte damals lediglich mit, dass der Sommerflugplan 2019 auf der Ryanair.com-Website verfügbar sei. Einen kompletten Abzug schlossen die Iren allerdings aus. Am Hahn betreibt Ryanair einen Wartungsstandort und bildet Besatzungen aus.

Seit einiger Zeit starten die Maschinen der irischen Billigfluggesellschaft zunehmend auch von den umliegenden Flughäfen Luxemburg, Frankfurt und Köln/Bonn. Das Land Rheinland-Pfalz hatte seinen Anteil von 82,5 Prozent an dem abgelegenen Airport 2017 an den chinesischen Mischkonzern HNA verkauft. Hessen hält noch die übrigen 17,5 Prozent.

Von: br mit Material von dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus