Ryanair kann bei Gewinn kräftig zulegen

01.02.2016 - 13:03 0 Kommentare

Ryanair hat im dritten Geschäftsquartal beim Gewinn dank niedriger Kerosinpreise kräftig zugelegt. Fürs Gesamtjahr hat die Low-Cost-Airline die angepeilte Fluggastzahl noch einmal erhöht.

Passagiere gehen an Bord einer Ryanair-Maschine. - © dpa - Markus Scholz

Passagiere gehen an Bord einer Ryanair-Maschine. dpa /Markus Scholz

Europas größter Billigflieger Ryanair hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal dank niedriger Kerosinpreise mehr als verdoppelt. Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Dezember stand unter dem Strich ein Überschuss von 103 Millionen Euro nach 49 Millionen ein Jahr zuvor, wie der Easyjet-Konkurrent aus Irland am Montag in Dublin mitteilte. Für das Geschäftsjahr bis Ende März rechnet Ryanair-Chef Michael O'Leary nun mit noch mehr Fluggästen als zuletzt - und mit noch stärker fallenden Ticketpreisen.

Im Quartal bis Ende Dezember steigerte Ryanair die Zahl der Fluggäste um ein Fünftel auf 24,9 Millionen. Der Umsatz legte wegen gesunkener Ticketpreise weniger stark zu, nämlich um 17 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Für die Monate Januar bis März erwartet O'Leary sogar 26 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. Die Ticketpreise dürften dabei um sechs Prozent sinken - anderthalb Mal so stark wie bisher gedacht.

© dpa, Andy Rain Lesen Sie auch: Easyjet geht von weiterem Gewinnzuwachs aus

Für das gesamte Geschäftsjahr peilt die Ryanair-Führung jetzt die Marke von 106 Millionen Fluggästen an. Erst im November hatte das Management die Latte von 104 auf 105 Millionen Passagiere angehoben. Der Jahresgewinn soll weiterhin das obere Ende der Spanne von 1,175 bis 1,225 Milliarden Euro erreichen.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Michael O'Leary, Ryanair-CEO, sitzt auf einer Pressekonferenz in Köln vor einem Ryanair-Aufsteller. Ryanair will Piloten mehr zahlen als Norwegian

    Ryanair bilanziert den Sommer: Der Gewinn geht leicht zurück. Trotz der massenhaften Streichungen halten die Iren an ihrem Jahresziel fest. Gleichzeitig kündigt Airline-Chef O'Leary mehr Geld für die Piloten an.

    Vom 01.11.2017
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair stationiert Reserve-Maschinen in Frankfurt

    Ryanair hat mit seinen engen Umläufen besonders viele späte Landefenster kurz vor 23 Uhr am Flughafen Frankfurt. Die Iren landen häufig zu spät, müssen deswegen zum Rapport im Ministerium und einigen sich auf Hilfsmaßnahmen.

    Vom 08.12.2017
  • Ryanair ist Europas größter Billigflieger. Piloten drohen Billigflieger Ryanair mit Streik

    Es könnte ein Novum in der Geschichte des irischen Billigfliegers sein: Erstmals wollen Ryanair-Piloten in mehreren europäischen Ländern in den Streik treten. Der Low-Cost-Carrier reagiert laut eines Berichts erzürnt.

    Vom 07.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus