Ryanair baut Frankfurt-Basis weiter aus

12.09.2017 - 11:47 0 Kommentare

Ryanair baut die Präsenz am Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt weiter aus. Insgesamt zehn Flugzeuge sollen im Sommer vor Ort stationiert werden. Neue innerdeutsche Flugziele finden sich aber nicht im Flugplan.

Ein Ryanair-Flugzeug rollt vor zwei Lufthansa-Maschinen über das Vorfeld des Frankfurter Flughafens. - © © dpa - Andreas Arnold

Ein Ryanair-Flugzeug rollt vor zwei Lufthansa-Maschinen über das Vorfeld des Frankfurter Flughafens. © dpa /Andreas Arnold

Ryanair baut ihre neue Basis am Flughafen Frankfurt Main weiter aus. Für den Sommer 2018 stehen insgesamt 38 Strecken im Flugplan, sagte Marketingchef David O'Brien jetzt auf einer Presseveranstaltung. Gleichzeitig soll die Zahl der stationierten Jets in am größten deutschen Flughafen auf zehn steigen.

O'Brien sagte, mit dem nun vorgestellten Sommerprogramm werde Ryanair rund 2,6 Millionen Passagiere pro Jahr von und nach Frankfurt befördern. Insgesamt peilt Ryanair laut O'Brian an, im kommenden Jahr in Deutschland um 20 Prozent zu wachsen.

Eine weitere Expansion in Deutschland hänge vom Marktumfeld ab, sagte O'Brien: "Wir haben kürzlich München hinzugenommen, dort könnten wir mehr machen." Gemessen an Passagieren hat die paneuropäische Lowcost-Airline hierzulande aktuell lediglich einen Marktanteil von gut sieben Prozent.

Innerdeutsche Flugziele finden sich allerdings noch nicht in den Ryanair-Ankündigungen für Frankfurt. Stattdessen setzt die Airline am Heimatdrehkreuz der Lufthansa neben Verbindungen nach Großbritannien vor allem auf zahlreiche Warmwasser-Destinationen rund um das Mittelmeer.

Der Ryanair-Sommerflugplan in Frankfurt
Frankreich Marseille, Perpignan, Toulouse
Griechenland Athen, Korfu, Chania, Kefalonia, Mykonos, Santorini
Italien Brindisi, Catania, Mailand B., Perugia, Pisa, Venedig T.
Polen Krakau
Portugal Faro, Lissabon, Porto
Spanien Alicante, Barcelona, Barcelona G., Gran Canaria, Lanzarote, Madrid, Malaga, Murcia, Palma de Mallorca, Sevilla, Teneriffa S., Valencia
Großbritannien Glasgow, Lonston St., Manchester
Kroatien Pula, Riejka, zadar
Marokko Agadir

Ryanair hatte Frankfurt in diesem Jahr erstmals in den Flugplan aufgenommen und als Basis langfristig "zwischen zehn und 20 Maschinen" in Aussicht gestellt. Bereits zum Winter diesen Jahres erhöht Ryanair die Anzahl der in Frankfurt stationieren Flugzeuge von zuvor zwei auf sieben. Damit fliegt die Airline 24 Routen bei wöchentlich 124 Frequenzen.

Eurowings verzichtet auf Frankfurt

Zuvor hatte Ryanair den Frankfurter Flughafen wegen operationeller Engpässe und zu hoher Gebühren gemieden. Fraport belohnt Airlines im Zuge einer neuen Entgeltordnung neuerdings aber mit Gebührennachlässen, wenn sie mehr Fluggäste nach Frankfurt bringen.

Die bei Stammkunden wie Lufthansa oder Condor auf wenig Gegenliebe stoßende Gebührenordnung ist Teil einer neuen Flughafen-Strategie für mehr Lowcost am Platz. Bislang konzentriert sich der Flughafen auf Umsteigeverbindungen und Netzwerk-Carrier. Lufthansa hat sich derweil für ihren Billigflieger Eurowings gegen Frankfurt entschieden. Frankfurt sei schlicht zu teuer. Stattdessen setzt Eurowings auf München.

© Lufthansa, Lesen Sie auch: Eurowings-Langstrecke kommt nach München

Der Flughafen Frankfurt Hahn in Rheinland-Pfalz wird laut Ryanair derweil nicht von der Ausweitung des Engagements in Frankfurt/Main in Mitleidenschaft gezogen. Am Hahn werde es im kommenden Sommer eine neue Strecke ins bulgarische Plowdiw geben, so Ryanair. Die Anzahl der Destinationen erhöhe sich damit auf 43 Ziele.

Von: dh mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Lufthansa udn Ryanair am Flughafen in Madrid. Ryanair kündigt München-Flüge an

    Ryanair nimmt den Flughafen München ins Streckennetz auf. Bereits zum Winterflugplan geht es los. Zunächst steht eine Verbindung im Programm. Die Iren sind auch an Air-Berlin-Routen interessiert.

    Vom 29.08.2017
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Frankfurt Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »