Ryanair streicht Winter-Flugplanungen zusammen

27.09.2017 - 12:30 0 Kommentare

Ryanair zieht sich im Winter vom innerdeutschen Markt zurück. Berlin-Köln ist nicht mehr buchbar. Die Route ist aber nicht die einzige Streichung im Winterflugplan. Dem Billigflieger fehlen Crews.

Leitwerke von Flugzeugen der Ryanair - © © AirTeamImages.com - Bill Blanchard

Leitwerke von Flugzeugen der Ryanair © AirTeamImages.com /Bill Blanchard

Ryanair streicht im Winterflugplan ihre bislang einzige innerdeutsche Verbindung zwischen Berlin und Köln/Bonn. Die Flüge sind nicht mehr buchbar und bestehende Buchungen sind nach airliners.de-Informationen in Ryanair-Kunden-Accounts als "annulliert" gekennzeichnet. Ab dem Sommerflugplan 2018 ist die Route allerdings wieder buchbar.

Der Billigflieger wollte die konkrete Streckenstreichung auf Anfrage zunächst nicht kommentieren. Am Nachmittag veröffentlichte die Airline dann ein Statement, wonach "angepassten Wachstumspläne" noch bis April kommenden Jahres zu zahlreichen Streichungen im Flugplan führen würden.

Neben der nicht mehr buchbaren innerdeutschen Verbindung sind auch an anderen deutschen Flughäfen für den Winter angekündigte Routen nicht mehr im System, darunter Flüge von und nach Hamburg, Memmingen, Baden-Baden und Frankfurt-Hahn.

Insgesamt 34 Ryanair-Strecken werden im Winter 2017/18 ausgesetzt:

Bukarest – Palermo, Chania - Athen, Chania - Pafos, Chania - Thessaloniki, Köln - Berlin Schönefeld, Edinburgh - Stettin, Glasgow - Las Palmas, Hamburg - Edinburgh, Hamburg - Kattowitz, Hamburg - Oslo Torp, Hamburg – Thessaloniki, Hamburg – Venedig Treviso, London Gatwick – Belfast, London Stansted – Edinburgh, London Stansted – Glasgow, Newcastle – Faro, Newcastle – Danzig, Sofia – Castellon, Sofia – Memmingen, Sofia – Pisa, Sofia – Stockholm Skavsta, Sofia – Venedig Treviso, Thessaloniki – Bratislava, Thessaloniki – Paris Beauvais, Thessaloniki – Warschau Modlin, Trapani – Baden Baden, Trapani – Frankfurt Hahn, Trapani – Genua, Trapani – Krakau, Trapani – Parma, Trapani – Rom Fiumicino, Trapani – Triest, Breslau – Warschau, Danzig - Warschau.

Winterflugplan mit 25 Flugzeugen weniger

Insgesamt sollen den Angaben zufolge 18.000 Flüge entfallen, 400.000 Passagiere sind laut Ryanair betroffen. Den Passagieren werde eine Umbuchung oder alternativ eine Rückerstattung angeboten, außerdem ein Gutscheine in Höhe von 40 Euro für Ryanair-Flüge .

Ryanair kämpft derzeit mit erheblichen Planungsschwierigkeiten und einem Mangel an Reservepiloten. Bereits im noch bis Ende Oktober laufenden Sommerflugplan muss der Billigflieger wegen Crewmangels täglich 40 bis 50 Flüge streichen. Die Airline kündigte Verbesserungen bei den Dienstplänen ihrer 4200 Piloten an und will in den nächsten Monaten 650 neue Piloten rekrutieren. Man habe 2500 Interessenten auf der Liste.

© Jane Barlow/PA Wire/dpa, Lesen Sie auch: Ryanair muss tausende Flüge streichen

Als Begründung für die erneuten Streichungen gab Ryanair an, den Winterflugplan statt wie geplant mit 425 nur noch mit 400 Flugzeugen zu planen. Das führe zu einer Reihe von Änderungen im Flugplan. Über die nun angekündigten Absagen hinaus werde es keine weiteren dienstplanbedingten Flugstreichungen im Winter oder im Sommer 2018 geben, versprach Ryanair-Chef Michael O'Leary.

Ryanair hat in Deutschland nur sieben Prozent Marktanteil

Ryanair ist der größte Billigflieger in Europa. Gemessen an Passagieren hat Ryanair in Deutschland allerdings lediglich einen Marktanteil von gut sieben Prozent. Bei der Präsentation des Sommerflugplans in Frankfurt hatte Ryanair angekündigt, im kommenden Jahr in Deutschland um 20 Prozent wachsen zu wollen. Eine weitere Expansion in Deutschland würde aber vom Marktumfeld abhängen, wie Ryanair einschränkte.

Die Verbindung zwischen Berlin und Köln ist nicht irgendeine Strecke. Die auch als "Beamten-Shuttle" bekannte Route ist die Verbindung mit dem größten rein innerdeutschen Verkehrsaufkommen. Neben Ryanair fliegen aktuell Eurowings und Air Berlin zwischen Berlin und Köln. Bei der Aufteilung der Air Berlin will nun Lufthansa einen Großteil der Flotte übernehmen. Angeblich soll auch Easyjet etliche Flugzeuge und Verbindungen übernehmen.

© AirTeamImages.com, Rui Alves Lesen Sie auch: Passagiere können in Deutschland gegen Ryanair klagen

Das sich neu abzeichnende Marktumfeld passt der irischen Airline in Deutschland offenbar gar nicht. Im Zuge der Air-Berlin-Aufteilung entstünde mit dem Lufthansa-Konzern ein "Monster", sagte O'Leary Ende August. Die Kunden in Deutschland würden "in den nächsten zehn, 20 Jahren" unter höheren Ticketpreisen leiden.

Aktuell spürt der irische Billigflieger aber nicht nur hierzulande Gegenwind. Vor zwei Wochen hatte zudem der Europäische Gerichtshof geurteilt, dass Arbeitsrechtsprozesse gegen Ryanair ab sofort auch in Deutschland geführt werden können. Trotz der Ankündigung von Bonuszahlungen erhöhen die Piloten nun weiter den Druck und fordern regionale Verträge.

© dpa, Niall Carson/PA Lesen Sie auch: Ryanair-Piloten fordern neue Arbeitsverträge

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet übernimmt Air-Berlin-Angebot in Berlin-Tegel

    Easyjet least 25 Flugzeuge von Air Berlin und stellt bis zu 1000 Mitarbeiter ein. Die Maschinen sollen von Tegel aus operieren und Air-Berlin-Slots sowie Buchungen übernehmen. Die Nachricht kam nach dem letzten AB-Flug.

    Vom 28.10.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »