Ryanair und Easyjet legen im November deutlich zu

04.12.2015 - 11:31 0 Kommentare

Billigflieger-Bilanz im November: Ryanair und Easyjet haben ihre Passagierzahlen gesteigert. Eine der beiden Konkurrentinnen verbuchte sogar ein Plus von mehr als 20 Prozent.

Eine Ryanair-Maschine parkt neben einem Easyjet-Flugzeug (Foto: Michal Osmenda, CC-BY SA 2.0). - © © Michal Osmenda -

Eine Ryanair-Maschine parkt neben einem Easyjet-Flugzeug (Foto: Michal Osmenda, CC-BY SA 2.0). © Michal Osmenda

Die beiden größten europäischen Billigflieger Ryanair und Easyjet haben im November ihren Passagierzahlen im zweistelligen Prozentbereich steigern können. Ryanair gelang jedoch der deutlich größere Sprung.

Der irische Low-Cost-Carrier transportierte nach eigenen Angaben rund 7,7 Millionen Fluggäste. Das sind 21 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Easyjet verzeichnete ein Plus von rund zehn Prozent. Rund 4,8 Millionen Reisende waren mit der britischen Airline unterwegs.

Die Easyjet-Maschinen waren im Schnitt zu 90 Prozent ausgelastet. Das entspricht einem Plus von einem Prozent. Bei Ryanair kletterte die Auslastung um fünf Prozent auf 93 Prozent.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen der Billigflieger Easyjet und Ryanair, und zwar von November 2014 bis November 2015.

Bei Easyjet waren nach eigenen Angaben im November 378 Flüge gestrichen worden. Der Großteil fiel wegen schlechter Wetterbedingungen aus, mehr als 170 Flüge nach Sharm el Scheich wurden aufgrund der unsicheren Lage gestrichen.

Ryanair und Easyjet profitieren von deutlich niedrigeren Betriebskosten und Gehältern als bei klassischen Fluglinien. Die Lufthansa versucht, die Konditionen bei ihrer neuen Billigmarke Eurowings in diese Richtung zu drücken, um im Low-Cost-Wettbewerb bestehen zu können.

Von: ch

airliners.de-Konferenz
Über die Herausforderungen für den Luftverkehr in Deutschland

Lassen Sie sich das airliners.de-Fachgespräch „Level Playing Field“ nicht entgehen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Themen in nächster Zeit entscheidend für die Entwicklung des Luftverkehrs in Deutschland sein werden. Diskutieren Sie mit:

  • Perspektiven aus der neuen EU-Luftverkehrsstrategie
  • Aussichten zum neuen Luftverkehrskonzept
  • Auswirkungen aktueller Wettbewerbsverschiebungen

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Programm:
Alle Infos und Tickets

Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »