Ryanair will ab Düsseldorf innerdeutsch fliegen

28.06.2018 - 13:04 0 Kommentare

Eben erst mit Mallorca-Flügen am Airport Düsseldorf eingestiegen, plant Ryanair dort offenbar schon den Ausbau: Die Iren wollen auch innerdeutsche Flüge anbieten - konkret geht es um eine ehemalige Air-Berlin-Route.

Michael O'Leary - © © dpa -

Michael O'Leary © dpa

Billigflieger Ryanair hat Überlegungen geäußert, ab Düsseldorf auch innerdeutsche Routen bedienen zu wollen. "Auf Dauer kann ich mir dann gut vorstellen, auch innerdeutsche Ziele wie insbesondere München ab Düsseldorf anzufliegen", sagte Marketingchef Kenny Jacobs der "Rheinischen Post".

Der Marktanteil von Ryanair ist am NRW-Airport in diesem Sommer zwar noch verschwindend gering. Der Low-Cost-Carrier führt unter eigener Nummer lediglich saisonale Flüge nach Palma de Mallorca durch.

Slots könnten von Lauda Motion kommen

Allerdings bedient Lauda Motion als Nachfolge-Airline der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki Düsseldorf in großem Stil. Aktuell haben man am Airport sieben Flugzeuge stationiert und drängt auf den Home-Carrier-Status, sagte Airline-Vize Andreas Gruber.

Da Ryanair Lauda Motion kaufen will - zunächst wollen die Iren von 25 auf 75 Prozent aufstocken und in den kommenden Jahren den österreichischen Carrier ganz übernehmen -, könnten die Slots schon im kommenden Sommer via "Grandfathering" von Lauda Motion auf Ryanair übergehen. Zudem planen die Iren offenbar, sich als Airline-Holding à la IAG aufzustellen.

Lufthansa dominiert innerdeutschen Verkehr

Zudem klaffen im innerdeutschen Verkehr nach dem Marktaustritt der Air Berlin noch eine große Lücke. Zwar startete der Billigflieger Easyjet ab Berlin insgesamt fünf innerdeutsche Routen und schuf so ein Angebot, das dem Bundeskartellamt als Gegengewicht zur Lufthansa-Dominanz ausreichte. Allerdings ist der Kranich/Konzern auf "Rennstrecken" wie oder Hamburg-München aktuell der einzige Anbieter.

© dpa, Lesen Sie auch: So entschied das Kartellamt im Lufthansa-Fall

Innerdeutsch fliegt Ryanair bislang lediglich die Strecke Berlin-Köln - ab Schönefeld. Wegen des Pilotenmangels und in deren Folge zehntausender Flugstreichungen im vergangenen Winter musste auch die einzige innerdeutsche Route der Iren pausieren. Seit Beginn des Sommerflugplans fliegt Ryanair wieder auf dieser Route, die sich zu einer wahren Wettbewerbsstrecke etabliert hat:

Airlines auf der Route Berlin-Köln
Angaben in Prozent
Eurowings 52.8
Ryanair 23.9
Easyjet 23.3

Eurowings und Easyjet fliegen ab Berlin-Tegel nach Köln/Bonn, Ryanair hingegen ab Berlin-Schönefeld. Die Grafik bildet die angebotenen Sitzplatzkapazitäten auf der Route Berlin-Köln/Bonn im Sommer ab. Quelle: ch-Aviation

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018
  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus