Billigflieger Ryanair sorgt für harten Brexit vor

03.01.2018 - 08:24 0 Kommentare

Für den Fall eines unkontrollierten Brexits gründen die Iren die neue Tochter Ryanair UK und beantragen eine Betriebslizenz in Großbritannien. Es geht um mehrere innenbritische Strecken - und um einen der wichtigsten Märkte.

Passagiere verlassen eine Maschine von Ryanair. - © © AirTeamImages.com - Matthieu Douhaire

Passagiere verlassen eine Maschine von Ryanair. © AirTeamImages.com /Matthieu Douhaire

Angesichts des bevorstehenden EU-Austritts Großbritanniens hat die irische Billigfluglinie Ryanair bei der britischen Luftfahrtbehörde CAA eine eigene Betriebslizenz beantragt. Der Antrag sei am 21. Dezember 2017 von der neuen Tochtergesellschaft Ryanair UK eingereicht worden, sagte Sprecher Robin Kiely auf Anfrage von airliners.de.

Die Lizenz für Routen innerhalb des Vereinigten Königreichs könne erforderlich werden, falls es im März 2019 zu einem harten Brexit kommen sollte. Innerbritisch fliegt der Low-Cost-Carrier sechs Airports an: Belfast, Derry, Edinburgh, Glasgow, Liverpool und London-Stansted. Der Markt in Großbritannien ist für Ryanair nach Italien der zweitwichtigste:

Aus welchen Ländern Ryanair die meisten Passagiere befördert
Angaben in Prozent
Italien 20.3
Großbritannien 17.4
Spanien 17.4
Deutschland 7.4
Irland 6.5
Polen 5.0
Restliche Länder 26.0

Die Grafik zeigt die Verteilung der angebotenen Sitzplatzkapazitäten auf Ryanair-Flügen von den wichtigsten Ländern der Airline aus im laufenden Winterflugplan bis Ende März. "Weitere Länder" sind jene mit je weniger als fünf Prozent Anteil. Angaben gerundet. Quelle: ch-aviation, Stand: 3. Januar 2018

Im Oktober hatte bereits der ungarische Billigflieger Wizz Air eine in Großbritannien ansässige Tochtergesellschaft namens Wizz Air UK ins Leben gerufen. Die britische Fluggesellschaft Easyjet hatte im Juli eine Tochtergesellschaft in Österreich gegründet, um sich auch nach dem Brexit Zugang zum EU-Luftraum zu sichern. Easyjet Europe treibt auch federführend den Aufbau der neuen Basis in Berlin-Tegel voran.

Die Briten hatten sich 2016 in einem Volksentscheid für das Ausscheiden ihres Landes aus der Europäischen Union entschieden. Die Verhandlungen über die Brexit-Modalitäten begannen im vergangenen Juni. Sie müssen bis März 2019 abgeschlossen sein, andernfalls droht ein ungeordnetes Ausscheiden Großbritanniens aus der EU.

Von: cs mit Material von AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Eine Boeing 757-300 der Condor rollt auf dem Flughafen Frankfurt. Condor stuft Brexit-Entwicklungen positiv ein

    Ende März verlässt Großbritannien die EU - kommt es Last-Minute doch noch zu einem kontrollierten Brexit? Die deutsche Thomas-Cook-Tochter Condor bewertet die neuesten Entwicklungen positiv.

    Vom 15.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus