Ryanair reagiert auf anstehende Brexit-Verhandlungen

08.09.2016 - 09:54 0 Kommentare

Ryanair will vorerst keine neuen Flugzeuge in Großbritannien stationieren. Damit reagiert die Billigfluggesellschaft auf die anstehenden Brexit-Verhandlungen. Zuvor hatte sie deshalb bereits die Wachstumsprognose nach unten korrigiert.

Michael O'Leary, CEO Ryanair - © © dpa - Julien Warnand

Michael O'Leary, CEO Ryanair © dpa /Julien Warnand

Wegen der Unsicherheit über die Ergebnisse der anstehenden Brexit-Verhandlungen will die irische Fluggesellschaft Ryanair vorerst keine neuen Flugzeuge in Großbritannien stationieren. Das kündigte Ryanair-Chef Michael O'Leary jetzt bei einer Pressekonferenz im schottischen Glasgow an.

Britische Politiker verhielten sich wie "kopflose Hühner", die "keine Ahnung haben, wo sie landen werden", sagte O'Leary im Bezug auf die Vorbereitungen Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der EU in London.

Bis es einen Hinweis darauf gebe, wie ein Brexit aussehen könnte, werde Ryanair sehr gut überlegen, welche Kapazitäten nach Großbritannien verlegt würden, ließ der 55-Jährige wissen. Im kommenden Geschäftsjahr werde kein einziges der 50 neuen Flugzeuge in Großbritannien stationiert. Die Billigfluggesellschaft hatte bereits zuvor ihre Wachstumserwartungen infolge des Brexit-Votums nach unten korrigiert.

© dpa, Andy Rain Lesen Sie auch: Brexit-Folgen für den Luftverkehr

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair gibt innerdeutsche Flüge auf

    Ryanair verabschiedet sich aus dem innerdeutschen Luftverkehr. Zwischen Berlin und Köln/Bonn hört der Billigflieger zum Winter auf. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Ryanair innerdeutsch zurückzieht.

    Vom 01.08.2019
  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019
  • Eine Animation der Boeing 737 Max 200 in Ryanair-Livery. Ryanair will weitere Boeing 737 Max bestellen

    Noch ist unklar wann die Boeing 737 Max wieder fliegen darf, dennoch kündigt Ryanair-Chef O'Leary eine neue Bestellung an. Der Manager bekräftigt sein Vertrauen in den Hersteller - und fordert statt Kompensationszahlungen satte Rabatte.

    Vom 28.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus