Ryanair führt Berliner Winterstrecken im Sommer 2017 fort

06.09.2016 - 16:14 0 Kommentare

Ryanair hat jetzt ihren Berlin-Sommerflugplan für 2017 vorgestellt. Die Iren haben 19 neue Verbindungen angekündigt - doch so neu sind die Strecken gar nicht. Flughafenchef Mühlenfeld lobt die Fluggesellschaft dennoch.

Chief Operations Officer David O'Brien (li.) und Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. - © © dpa - Rainer Jensen

Chief Operations Officer David O'Brien (li.) und Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. © dpa /Rainer Jensen

Ryanair hat in Berlin ihren Sommerflugplan für 2017 vorgestellt. Demnach werden insgesamt 19 neue Routen ab Berlin-Schönefeld aufgenommen.

Schaut man sich die als neu angekündigten Routen allerdings genauer an, handelt sich dabei um genau die 19 Strecken, deren Aufnahme Ryanair bereits für den kommenden Winter angekündigt hatte. Erst kürzlich wurde der Start vieler dieser Strecken sogar schon in den laufenden Sommerflugplan vorgezogen.

Das heißt: die von Ryanair jetzt genannten Ziele wurden und werden schon im laufenden Sommerflugplan beziehungsweise kommenden Winterflugplan gestartet und im Sommer 2017 lediglich fortgesetzt.

Mühlenfeld lobt Ryanair

Auf dem Pressetermin war neben Ryanairs Chief Operations Officer David O'Brien und Marketing-Chef Kenny Jacobs auch der Berliner Airport-Chef Karsten Mühlenfeld anwesend. Mühlenfeld lobte den irischen Billigflieger für sein Engagement und freute sich über den "stetigen Ausbau des Ryanair-Flugplans". Dank Ryanair sei Schönefeld als der kleinere der beiden Berliner Airports "kein Mauerblümchen" mehr.

In der Tat hat Ryanair am Schönefeld-Wachstum erheblichen Anteil. Die Airline hatte im vergangenen Jahr am Platz eine Basis eröffnet. Derzeit sind fünf Maschinen vor Ort stationiert, vier weitere hat Ryanair bereits angekündigt.

Ryanair will in Deutschland wachsen

Aber auch an anderen Standorten setzt der Low-Cost-Carrier auf Wachstum. Im November soll jeweils eine neue Basis in Hamburg und Nürnberg eröffnet werden. Dann wird Ryanair insgesamt acht Basen in der Bundesrepublik haben.

Ryanair habe derzeit in Deutschland einen Marktanteil von acht Prozent, sagte Marketing-Chef Jacobs. Seine Angaben beziehen sich dabei auf die angebotene Kapazität. Laut ch-aviation sind es im laufenden Sommerflugplan rund sechs Prozent.

Ryanair spricht schon seit rund einem Jahr davon, den Marktanteil in Deutschland auf 20 Prozent ausbauen zu wollen. Der irische Billigflieger plant also, hierzulande hinter der Lufthansa die Nummer zwei zu werden und Air Berlin zu verdrängen.

Von: ch, dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Ryanair. Deutsche Piloten wollen Ryanair bestreiken

    Dem irischen Billigflieger droht ein Novum: ein Pilotenstreik bei Ryanair. Dazu aufgerufen hat die deutsche Vereinigung Cockpit. Und auch in anderen europäischen Ländern formiert sich Widerstand des Cockpitpersonals.

    Vom 12.12.2017
  • Amadeus-Niederlassung in Nizza Ryanair und Amadeus beenden Zusammenarbeit

    Billigflieger Ryanair beendet die Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister-Amadeus. Die Airline gab als Grund an, dass sich beide Seiten nach über dreijähriger Partnerschaft nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnten. Reisebüros können noch bis Ende der Woche über Amadeus buchen. Buchungen über die Buchungssysteme Sabre und Travelport sind weiter möglich.

    Vom 13.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus