Ryanair jetzt auch mit einer Basis in Nürnberg

02.11.2016 - 16:35 0 Kommentare

Neue Ryanair-Basis in Nürnberg: Der irische Billigflieger stationiert dort zunächst eine Maschine. Eine andere Airline hatte kürzlich ebenfalls an dem Airport eine Basis eröffnet.

Am Airport Nürnberg gibt es jetzt eine Ryanair-Basis. - © © Airport Nürnberg -

Am Airport Nürnberg gibt es jetzt eine Ryanair-Basis. © Airport Nürnberg

Der irische Billigflieger Ryanair hat wie angekündigt jetzt auch eine Basis in Nürnberg eröffnet. An dem bayerischen Airport wird zunächst eine Maschine stationiert, hieß es in einer Mitteilung des Flughafens. Im April 2017 soll eine weitere dazukommen.

Nürnberg ist die neunte Basis des Low-Cost-Carriers in Deutschland. Erst kürzlich hat auch die Germania in Nürnberg eine Basis eröffnet - ebenfalls zunächst mit einer Maschine und einer zweiten ab dem kommenden Sommer.

Wie bereits bekannt, wird Ryanair den fränkischen Airport im Winter mit Budapest, Mailand-Bergamo, Malta, Manchester und Rom verbinden. Diese Ziele werden derzeit von keiner anderen Airline ab Nürnberg bedient. Für den Sommer 2017 sind bereits weitere Ryanair-Ziele angekündigt.

Eurowings, Air Berlin und Ryanair fast gleich auf

Die Marktanteile am Airport Nürnberg sind an der Spitze gleichmäßig verteilt. Laut "ch-aviation.com" kommt die Billigmarke Eurowings auf 19 Prozent, dicht gefolgt von Ryanair (18 Prozent), Air Berlin (17 Prozent) und Lufthansa (14 Prozent). Die restlichen Fluggesellschaften am Platz haben jeweils einen Anteil von weniger als fünf Prozent. Die Daten beziehen sich auf die angebotenen Sitzplatzkapazitäten im laufenden Winterflugplan.

Der bayerische Flughafen gehört zu den kleineren Basen des irischen Low-Cost-Carriers in Deutschland. Auch in Bremen und Karlsruhe/Baden-Baden ist jeweils eine Maschine stationiert. In Berlin-Schönefeld sind es neun, was den Airport zur größten Ryanair-Basis macht.

Nürnberg ist nach Hamburg die zweite Basis in Deutschland, die Ryanair in dieser Woche eröffnet hat. Ende März kommt eine weitere dazu - nämlich in Frankfurt. Die irische Airline will ihren Marktanteil hierzulande von fünf auf rund 20 Prozent ausbauen.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air Berlin Messestand auf der ITB 2009. Wenn Ryanair nicht mehr kann und Easyjet nicht mehr will

    Gedankenflug Durch die aktuelle Ryanair-Schwäche wird es plötzlich ganz eng für Air Berlin. Warum ein möglicher Easyjet-Rückzieher nach den Ryanair-Streichungen und der Monarch-Pleite nur logisch ist, erklärt airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 09.10.2017
  • Ryanair-Manager Mick Hickey Ryanair-COO muss nach Flugplanchaos gehen

    Ryanair muss bis in den nächsten Sommer tausende Flüge streichen, nun hat das Chaos offenbar erste personelle Konsequenzen: Operation-Chef Michael Hickey wird den Carrier verlassen. Er bleibt den Iren allerdings auch weiterhin erhalten.

    Vom 09.10.2017
  • Alitalia-Maschinen stehen am Flughafen "Leonardo da Vinci" in Rom. Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten

    Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten. Man müsse sich voll darauf konzentrieren, die eigenen Probleme mit der Dienstplanung zu beheben, teilte der Billigflieger mit. Ryanair hatte im Juli ein unverbindliches Angebot für die insolvente italienische Airline gemacht.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus