Nach Absturz

Russland will Tupolew 134 stilllegen

24.06.2011 - 10:03 0 Kommentare

Kremlchef Dmitri Medwedew hat nach der Flugzeugkatastrophe in Nordwestrussland die Stilllegung aller Tupolew 134 gefordert. Das Verkehrsministerium wurde angewiesen, die notwendigen Schritte vorzubereiten.

Tupolew Tu-134 der Aeroflot-Nord - © © AirTeamImages.com - TT

Tupolew Tu-134 der Aeroflot-Nord © AirTeamImages.com /TT

Nach dem Absturz einer Tupolew-134-Maschine im Nordwesten Russlands soll der veraltete Flugzeugtyp aus dem Verkehr gezogen werden. Er habe das Verkehrsministerium angewiesen, den Rückzug des Flugzeugtyps einzuleiten, sagte der russische Präsident Dmitri Medwedew am Donnerstag laut Berichten verschiedener Nachrichtenagenturen.

Die Entscheidung sei nicht nur aufgrund des Absturzes getroffen worden, sagte Medwedew am Donnerstag nach Angaben der Agentur Interfax. Medwedew hatte wiederholt Mängel in der heimischen Flugzeugproduktion kritisiert und kürzlich seine Präsidentenmaschine vom Typ Tu-214 gegen ein in Frankreich gebautes Modell getauscht.

Die Maschine der Fluglinie RusAir war in der Nacht zum Dienstag beim Landeanflug in der Nähe des Flughafens von Petrosawodsk in Karelien verunglückt und auf eine Straße gestürzt. Da bei kamen 45 Menschen ums Leben.

Die Tu-134 wurde von 1966 bis 1984 produziert. Der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti zufolge stürzten 72 der 852 Maschinen ab oder waren in andere Katastrophen verwickelt.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus