Rundschau

737-Max bleibt gegroundet und CO2-Ausgleich wird erklärt

14.05.2019 - 17:59 0 Kommentare

Boeings Problemflieger bleibt voraussichtlich bis August am Boden und wie der CO2-Ausgleich funktioniert lesen Sie in unserer Übersicht der Kurzmitteilungen und der Presseschau des Tages.

Boeing 737 Max 7. - © © Boeing -

Boeing 737 Max 7. © Boeing

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Die nach zwei Abstürzen unter Flugverbot stehenden Maschinen vom Typ 737 Max des US-Herstellers Boeing werden einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge vor Mitte August wohl nicht mehr einsatzfähig sein. Damit stünden sie für wichtige Teile des Sommerflugplans nicht zur Verfügung.

Der Flughafen Parchim steht unter vorläufiger Insolvenzverwaltung. Rechtsanwältin Bettina Schmudde sei zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt worden, sagte ein Sprecher des Amtsgerichtes Schwerin. Die Flughafengesellschaft hatte am 2. Mai Insolvenzantrag gestellt.

Lufthansa bereitet sich weiter auf die neuen NDC-Möglichkeiten im Ticketvertrieb vor. Im neuen "One Order"-System, das die Iata nun bei der Lufthansa zertifiziert hat, erhält der Kunde eine einzige Referenznummer für alle Reisedokumente, gab der Kranich bekannt. Diese Nummer umfasst Leistungen von unterschiedlichen Anbietern.

Hermann's Beer Garden am Flughafen Tegel Foto: © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Am Flughafen Tegel gibt es eine neue Gastronomie auf der Luftseite. Laut Airport-Meldung liegt "Hermann’s Beer Garden" beim Gate C 88/89, hat 54 Sitzplätze und eine Glasfront zum Rollfeld.

Die Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze (IDRF) kommt in Lübeck zu ihrer zweitägigen Mitgliedertagung zusammen. Themen der rund 100 Teilnehmer sind neue Technologien und Geschäftsmodelle sowie Risiken und Chancen für dezentrale Flugplatz-Infrastruktur.

Der Geschäftsreiseflugzeug-Hersteller Pilatus hat im vergangenen Jahr 128 Flugzeuge an Kunden übergeben. Der Umsatz lag bei 1,1 Milliarden Schweizer Franken (knapp eine Milliarde Euro), der Gewinn bei 157 Millionen. Die Bestellbücher für den jahrelang ausverkauften PC-24-Jet sollen nun wieder geöffnet werden.

Die Bamberger BHS Helicopterservice übernimmt die Hubschraubersparte von DC Aviation. Wie aus einer Unternehmensmitteilung hervorgeht, bleiben die operativen Strukturen beider Firmen jedoch vorerst bestehen.

Das schreiben die Anderen

Mit Technologie aus dem Bootsbau und neuartigen Triebwerken mit Luftverdichter am Flugzeugheck erhoffen sich Forscher, einen Effizienzgewinn von drei bis sechs Prozent bei Verkehrsflugzeugen zu realisieren, berichtet Euronews.

Viele Fluggäste nehmen Ausgleichsmöglichkeiten für ihre CO2-Emissionen wahr. Wie der Ausgleich beim Anbieter Myclimate funktioniert, der unter anderem mit Swiss und Lufthansa zusammenarbeitet, und welche Ausgleichsprojekte gefördert werden, erläutert die Neue Zürcher Zeitung.

Damit die Lufthansa beim Thema IT in der Luftfahrt weltweit führend wird, arbeitet CIO Roland Schütz an einem Umbau. Dafür gebe es aber nicht einen einzelnen Masterplan, sondern mehrere Teilpläne, berichtet "cio.de".

Kunden von Swiss und ihrer Tochter Edelweiss können bald Kompensationen für den CO2-Ausstoß ihrer Reise bereits während der Buchung erwerben. Edelweiss führe die Neuerung im Juni ein, Swiss werde bis Ende des Jahres folgen, schreibt "Der Mobilitätsmanager".

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus