Rundschau

Frachtgigant in Rostock und Schicksalsjahr in Düsseldorf

08.10.2018 - 17:58 0 Kommentare

In Rostock heben 48 Tonnen Fracht ab und Düsseldorf schlägt sich leidlich im Jahr nach Air Berlin. Unsere tägliche Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Eine Boeing 747-400F am Flughafen Rostock-Laage. - © © Flughafen Rostock-Laage -

Eine Boeing 747-400F am Flughafen Rostock-Laage. © Flughafen Rostock-Laage

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Am Flughafen Rostock-Laage ist eine Boeing 747-400F der Silk Way aus Aserbaidschan abgefertigt werden. Mit 48 Tonnen Frachtgut hob die Maschine ins 6500 Kilometer entfernte indische Mumbai ab, teilte der Flughafen mit. Verschickt wurden Waren aus der Region.

Der Charter-Spezialist Air Partner Deutschland hat nach eigenen Angaben mit einer Antonov An-26 der Antonov Airlines einen internationalen Frachtauftrag durchgeführt. Vom tschechischen Brünn wurden 1,1 Tonnen an technischen Geräten nach Libyen transportiert, wo sie zur Modernisierung des Al Abraq International Airport benötigt werden.

Eine Antonov An-26 der Antonov Airlines. Foto: © Air Partner

Der Ausbau der Bahnstrecke von München Richtung Osten wird von der Bundesregierung jetzt als "vordringlicher Bedarf" eingestuft. Wie der österreichische "Kurier" berichtet, wird durch das Projekt der Flughafen München zukünftig in rund einer Stunde von Salzburg aus erreichbar sein statt wie bisher in über zwei Stunden. Die Fertigstellung dauert allerdings noch mindestens bis 2030.

© AirTeamImages.com, Edwin Chai Lesen Sie auch: Baurecht für Erdinger Ringschluss erlassen

Der Flughafen Dortmund hat im September 210.890 Passagiere begrüßt. Dies ist laut einer Sprecherin ein Plus von 13,1 Prozent. Die Zahl der Flugbewegungen nahm um 20,4 Prozent auf 3183 Starts und Landungen zu. Das Frachtaufkommen hingegen ging um 26,2 Prozent auf 547 Tonnen zurück.

Das schreiben die Anderen

Der Flughafen Düsseldorf erlebt nach der Air-Berlin-Pleite ein Schicksalsjahr. Erstmals verzeichnet er sinkende Passagierzahlen, berichtet die "Rheinische Post". Dennoch habe sich der Airport erfolgreich geschlagen und lasse schon wieder einen Aufwärtstrend erkennen.

Ryanair gibt derzeit keine gutes Bild ab - weder in der Öffentlichkeit noch an der Börse. Die Arbeitskämpfe werden begleitet von einer Talfahrt beim Aktienkurs - seit dem Sommer 2017 hat er um 40 Prozent nachgegeben, berichtet der Sender "N-TV". Deswegen müsse sich Airline-Chef Michael O'Leary hinterfragen.

Vom Luftfahrtgipfel sind keine schnellen Lösungen für die Performance-Probleme der Branche zu erwarten, meint der "Deutschlandfunk". Zumal beim Spitzentreffen die Arbeitnehmervertreter außen vor blieben - und dabei seien doch die schlechten Arbeitsbedingungen in der Luftfahrt ein Teil der Misere, so der Sender.

© BMVI, Lesen Sie auch: Das sind die Reaktionen auf die Beschlüsse des Gipfels

Im April 2019 soll der neue Hauptstadtflughafen BER fertig sein. Doch noch immer gibt es eine Vielzahl von Mängeln, die zu beheben sind, schreibt der "Tagesspiegel". Das größte Risiko bergen dabei die Stromtrassen.

In der Schweiz will die Airline Swiss Skies mit Low-Cost-Langstrecken an den Start gehen - noch ist sie auf Investorensuche. Im Interview mit dem Magazin "Bilanz" sagt Mitgründer Alvaro Oliveira, wie das Konzept des Start-ups aussieht.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »