RUAG liefert erste Do 228NG aus

24.09.2010 - 15:18 0 Kommentare

Der Schweizer Technologiekonzern RUAG hat die erste DO 228NG an den Erstkunden New Central Airservice ausgeliefert. Am gleichen Tag gab RUAG den Bau einer Do 228NG Special Mission bekannt. Auftraggeber ist das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung.

Das erste RUAG-Flugzeug, die Do 228NG (New Generation), wurde am Donnerstag in Oberpfaffenhofen an den japanischen Kunden New Central Airservice (NCA) übergeben. Ab Oktober 2010 wird die Do 228NG mit der Seriennummer 8300 ihren Dienst im Regionalverkehr in Japan aufnehmen, wo sie die Flugverbindung zwischen der Stadt Tokio und vorgelagerten Inseln mit kurzen Start- und Landebahnen sicherstellt.

NCA setzt seit mehr als zehn Jahren drei Do 228-212 Flugzeuge ein und orderte zum Relaunch eine weitere Maschine. „Wir sind mit der Do 228 sehr zufrieden. Es ist ein hervorragendes Flugzeug und optimal geeignet für die anspruchsvollen geographischen Bedingungen vor Ort“, so Tetsuro Mori, Eigentümer der Fluggesellschaft.

Do 228NG Special Mission für Überwachungsaufgaben in Deutschland

Anlässlich der Flugzeugübergabe in Oberpfaffenhofen gab RUAG Aviation auch den Auftrag zum Bau einer Do 228NG Special Mission-Version für die Deutsche Marine bekannt. Dank modernster Sensorik soll die Do 228NG Umweltverschmutzungen in der Nord- und Ostsee noch besser aufspüren und Verursacher leichter ermitteln können.

Zur Ausrüstung des Flugzeugs gehört ein modernes Glascockpit mit vier Bildschirmen. Neue digitale Navigations- und Kommunikationsanlagen, eine Kollisionswarnanlage ACAS II, eine Bodennäherungsanlage TAWS, digitale Flugdatenschreiber CVR und FDR sowie ein moderner Funksender zur Ortung bei Notfällen ELT gehören zur Standardausrüstung.

Zusätzlich wird eine HF- und eine SATCOM-Anlage die Konfiguration ergänzen. Für die Special Mission-Einsätze werden darüber hinaus kundenspezifische Navigations- und Kommunikationsinstrumente und Sensoren wie z.B. SAR-fähiges Wetterradar verwendet. Mit dem 5-Blatt Propeller aus Verbundwerkstoff werden zudem Treibstoffverbrauch und Fluglärm reduziert.

Um das Aufspüren von Ölteppichen zu verbessern, erhält die Do 228NG in der Special Mission-Version neue leistungsfähige Sensoren, unter anderem ein Seitensichtradar, Farbzeilen- und IR/UV-Zeilenscanner sowie einen elektro-optischen Sensor. Die Missionsausrüstung wird durch eine moderne Operatorkonsole ergänzt. Mit der SATCOM-Anlage können diese Daten bereits während des Fluges an andere Einsatzkräfte übermittelt werden.

RUAG Aviation hatte am 18. August 2010 die erweiterte Typzulassung für die Do 228NG von der EASA (European Aviation Safety Agency) erhalten.  

Von: airliners.de mit RUAG
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »