Rundschau

"Rosinenbomber" über Deutschland und keine Neubestellungen bei Boeing

12.06.2019 - 17:59 0 Kommentare

Zum 70. Jubiläum fliegen rund 30 "Rosinenbomber" durch Deutschland und Boeing weist für die vergangenen zwei Monate keine Neubestellungen aus. Unsere Übersicht der täglichen Kurzmitteilungen und der Presseschau.

Ein

Ein "Rosinenbomber" am Flughafen München. ©: Flughafen München GmbH

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Schlechtes Wetter verzögert den Auftakt zum 70. Jubiläum der Berliner Luftbrücke auf dem Fliegerhorst Fassberg. Rund 30 "Rosinenbomber" sollen dieser Tage die ehemaligen Startflughäfen der Luftbrücke anfliegen. Der Besuch einer DC-3 in Pan-Am-Lackierung am Flughafen München hatte allerdings nicht mit dem Fliegertreffen zu tun.

Die LGW und die Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben einen Tarifvertrag für die über 200 Kabinenkollegen der Fluggesellschaft abgeschlossen. Laut einer Ufo-Meldung erhöht sich das Gehalt durch mehr garantierte Flugstunden pauschal um 100 Euro, Überstunden werden 50 Prozent besser bezahlt und es wird künftig eine betriebliche Altersvorsorge für alle sowie Verbesserungen bei Bereitschaftsdiensten und Urlaub geben.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat die Luftraumsperrung für alle Flugzeuge der Typen Boeing 737 Max 8 und Max 9 bis einschließlich 8. September verlängert. Das geht aus Flugsicherungsinformationen hervor.

© Copyright

Die Bundespolizeidirektion am Frankfurter Flughafen hat eine neue Leitung. Kerstin Kohlmetz ist seit dem 12. Juni verantwortlich Deutschlands größten Verkehrsflughafen. Laut Mitteilung folgt sie auf Andreas Jung, der die Bundespolizeidirektion in Sankt Augustin übernehmen wird.

Klimaschutz bewegt die Menschen und die Politik - das macht sich auch bei der Klimaschutzorganisation Atmosfair bemerkbar. Dort gleichen seit einer Weile deutlich mehr Bürger und Unternehmen über Spenden die Treibhausgase aus, die sie mit Reisen verursachen. Weiterlesen

Das Schreiben die Anderen

Mehreren europäischen Fluggesellschaften drohen aktuell Arbeitskampfmaßnahmen. Neben Eurowings könnte es auch bei Billigflieger Ryanair wieder zu Streiks kommen, schreibt das "Handelsblatt."

Zwar sorgt der Name Chair Airlines innerhalb der Schweizer Reisebranche für ein geteiltes Echo, aber grundsätzlich freue sich die Branche über die neue Schweizer Airline am Himmel, kommentiert das Schweizer Portal "Travelnews".

© Chair Airlines, Lesen Sie auch: Germania Flug behält ihr Konzept, heißt jetzt aber Chair Airlines

Boeing hat im Mai keine neuen Bestellungen für kommerzielle Flugzeuge einsammeln können. Bereits im April konnte der Hersteller keine neuen Aufträge verzeichnen, berichtet CNN.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus