Rom: Alitalia soll Staatskredit erst im Frühsommer tilgen

06.12.2018 - 17:03 0 Kommentare

Der fast eine Milliarde Euro schwere Staatskredit für Alitalia muss nicht kommende Woche zurückgezahlt werden. Italiens Regierungschef Di Maio schiebt die Rückzahlung bis Juni kommenden Jahres auf - aus einem einfachen Grund.

Eine Boeing 777 von Alitalia. - © © AirTeamImages.com - Alex Filippopoulos

Eine Boeing 777 von Alitalia. © AirTeamImages.com /Alex Filippopoulos

Die finanziell angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia bekommt von der italienischen Regierung in Rom mehr Zeit für die Rückzahlung eines Brückenkredits in Höhe von 900 Millionen Euro. Das sagte Vize-Ministerpräsident und Industrieminister Luigi Di Maio in einem Interview der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Das staatlich kontrollierte italienische Bahnunternehmen Ferrovie dello Stato, das die Fluglinie übernehmen will, brauche mehr Zeit für die Erarbeitung eines neuen Geschäftsplans, begründete Di Maio den Aufschub.

Die Airline hatte im Mai 2017 Insolvenz angemeldet und fliegt seither nur dank des Regierungskredits weiter. Eigentlich hätte Alitalia das Geld bis zum 15. Dezember zurückzahlen müssen. Ferrovie habe nun bis zum 31. Januar Zeit, einen Plan zu erarbeiten, sagte Di Maio der Agentur. Der Kredit solle zwischen Mai und Juni zurückgezahlt werden.

Wiederverstaatlichung im Gespräch

Der Verkehrsexperte Andrea Giuricin warnte unterdessen davor, das Unternehmen zu lange in der Schwebe zu lassen. "Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Geld verliert Alitalia. Wir reden von mehr als zwei Millionen Euro pro Tag", sagte Giuricin. "Es ist schwer zu sehen, wer da Geld hineinstecken würde."

© dpa, Lesen Sie auch: Lufthansa will nicht Co-Investor bei Alitalia werden

Die neue populistische Regierung in Rom unterstützt eine teilweise Wiederverstaatlichung der Airline über das staatlich kontrollierte Bahnunternehmen. Die Bahn sucht derweil eine ausländische Fluggesellschaft als Junior-Partner für das Geschäft.

Von: br, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Alitalia-Maschine auf dem Flughafen Mailand Für Alitalia tickt die Uhr

    Seit zwei Jahren befindet sich Alitalia in einem Konkursverfahren. Ein Übernahmekonzept von Lufthansa wurde als zu hart abgelehnt, jetzt soll ein staatliches Unternehmen Hauptanteilseigner werden. Doch die Zeit läuft ab.

    Vom 17.04.2019
  • Airbus der Austrian Airlines mit "Europa-Nase". EU-Wahl an diesem Wochenende: So viel Luftfahrt war nie

    In einem vor allem aus Luftfahrt-Sicht zunächst gemütlichen Wahlkampf zur EU-Parlamentswahl wirkten sich die Klimaproteste geradezu disruptiv aus. Kurz vor der Wahl gibt airliners.de einen Überblick über die turbulente Debatte der letzten Wochen.

    Vom 24.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus