Rolls-Royce erhält Musterzulassung für BR725-Triebwerk

24.06.2009 - 14:15 0 Kommentare

Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat für seinen neuen Antrieb BR725 die Musterzulassung von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) erhalten. Die Triebwerke sollen zunächst in den Geschäftsreiseflugzeugen Gulfstream G650 zum Einsatz kommen.

Test des BR725-Triebwerks in Dahlewitz - © © Rolls-Royce -

Test des BR725-Triebwerks in Dahlewitz © Rolls-Royce

Noch in diesem Jahr solle das Triebwerk die G650 auf ihrem Erstflug antreiben. Es war bereits unter anderem im brandenburgischen Dahlewitz getestet worden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. «Die Testergebnisse waren hervorragend», sagte Norbert Arndt, Engineering-Geschäftsführer von Rolls-Royce Deutschland. Das Triebwerk habe beste Eigenschaften bei Tests wie Vogelschlag, Vereisung und Hagelsimulationen bewiesen. Die Serienproduktion der Antriebe für G650-Flugzeuge ist für 2010 geplant.

Der britische Konzern Rolls-Royce ist ein führender Anbieter von Antriebssystemen wie Triebwerken und Turbinen. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben 39.000 Mitarbeiter weltweit, darunter rund 2000 in Dahlewitz südlich von Berlin.

Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ab 2024 soll die E10-Maschine in Serienproduktion gehen. Münchner sammeln Millionen für E-Flug ein

    Ein Münchner Start-Up will in sechs Jahren kommerzielle Elektroflugzeuge zur Serienreife bringen. Unterstützung kommt aus Fernost: Mit einem chinesischen Unternehmen entsteht eines der größten Kompetenzzentren für E-Fliegen.

    Vom 18.09.2018
  • Messewegweiser und Boeing 787-9 auf der Farnborough-Luftfahrtmesse. Das bringt die Farnborough Air Show 2018

    Ausblick Die "Farnborough Air Show" könnte in diesem Jahr Schauplatz ganz großer Überraschungen werden - könnte. Denn bislang sind kaum Neuerungen vom Luftfahrtmessen zu erwarten. airliners.de zeigt, worauf die Branche dennoch hofft.

    Vom 16.07.2018
  • Darstellung einer A350-1000 im Flug. Die A350-1000 soll weiter fliegen können

    Airbus erhöht die maximale Startmasse der A350-1000 um noch einmal fünf Tonnen. Damit steigt die Reichweite der größten A350-Variante um knapp 830 Kilometer. Strukturelle Anpassungen sind nicht nötig.

    Vom 15.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus