Rheinland-Pfalz "verhalten optimistisch" für Verkauf von Flughafen Hahn

26.08.2014 - 12:20 0 Kommentare

Rheinland-Pfalz will den defizitären Flughafen Hahn verkaufen und ihn dafür schuldenfrei stellen. Die EU-Kommission sieht darin offenbar kein Problem. Für September erwartet die Landesregierung einen entsprechenden Bescheid.

Passagiere steigen am Flughafens Hahn in eine Boeing 737-800 der Ryanair.  - © © dpa - Thomas Frey

Passagiere steigen am Flughafens Hahn in eine Boeing 737-800 der Ryanair. © dpa /Thomas Frey

Der krisengeschüttelte Flughafen Hahn lässt sich nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) in einigen Monaten möglicherweise gut verkaufen.

"Bei meinem letzten Besuch hat die EU-Kommission in Aussicht gestellt, dass es keine Rückforderungsbescheide für den Hahn geben wird und dass wir ein Ok bekommen, in den Verkauf zu gehen", sagte Dreyer der Nachrichtenagentur dpa in Mainz. "Das bedeutet, dass wir den Hahn schuldenfrei stellen können, um in den Veräußerungsprozess zu gehen." Die Landesregierung habe Signale, den EU-Bescheid im September zu bekommen.

"Dann haben wir schon eine der ganz großen Klippen am Hahn genommen", sagte die Ministerpräsidentin. Sie will zwar keine Prognose zum Ausgang des geplanten Verkaufs abgeben. "Aber es ist schon so, dass es dann ein außerordentlich interessanter Flughafen ist, so dass wir doch verhalten optimistisch sind, dass ein Veräußerungsprozess auch positiv enden könnte", sagte Dreyer. "Wenn sich das anders herausstellt, müssen wir erneut mit der Kommission in Verhandlungen treten. Das Ziel ist erstmal, einen Investor zu finden."

dpa, Thomas Frey Lesen Sie auch: Flughafen Hahn erwartet geringeres Defizit als bislang angenommen

Der Flughafen Hahn, ein ehemaliger Militärflugplatz im Hunsrück, ist seit einigen Jahren in den roten Zahlen. Im ersten Halbjahr 2014 waren die Passagier- und Frachtzahlen weiter zurückgegangen. Ryanair hatte zum Sommerflugplan den Flugbetrieb reduziert. Von September an will die chinesische Frachtlinie Air China Cargo den Airport anfliegen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Firmenschild des deutsch-chinesischen Unternehemens ADC. ADC will hessischen Hahn-Anteil nicht mehr kaufen

    Hintergrund Die kleine Firma ADC besitzt Immobilien am Airport Hahn. Sie hat sich auch für den hessischen Anteil am Flughafen interessiert. Doch dieser Deal ist geplatzt. Was macht das überwiegend chinesische Unternehmen heute?

    Vom 30.08.2017
  • Fracht der chinesischen HNA-Tochter Suparna wird am Flughafen Hahn entladen. China-Frachtflüge am Flughafen Hahn starten

    Die HNA-Frachttochter Suparna Airlines ist am Flughafen Hahn gelandet – mit sieben Stunden Verspätung. Das Cargo-Geschäft am Hunsrück-Airport soll nun wachsen. Wann auch Passagiermaschinen nach China starten, ist noch unklar.

    Vom 29.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus