Frankfurter Südumfliegung

Rheingau fordert neues Flugrouten-Gutachten

15.08.2011 - 10:20 0 Kommentare

Der Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen sieht sich durch die geplante Südumfliegung am Frankfurter Flughafen besonders stark von Fluglärm betroffen und fordert ein unabhängiges Gutachten zu den An- und Abflugrouten.

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht - © © dpa -

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht © dpa

Der hessische Rheingau-Taunus-Kreis will sich mit der vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung genehmigten Südumfliegung des Frankfurter Flughafens nicht zufriedengeben. Der Rheingau liege bei der Südumfliegung in einem Kreuzungsbereich und sei gleich doppelt belastet, kritisierte Landrat Burkhard Albers am Freitag. Daher fordert der SPD-Politiker erneut ein unabhängiges Gutachten, das sich mit den vorgeschlagenen Verschiebungen der An- und Abflugrouten befasst.

Zudem habe Albers ein Treffen mit dem Wiesbadener Umweltdezernenten Arno Goßmann vereinbart, um ihn «von der Notwendigkeit des unabhängigen Gutachtens zu überzeugen».

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) die Südumfliegung so genehmigt hat, wie sie von der Deutschen Flugsicherung (DFS) beantragt wurde. Dies sorgte auch in Rheinland-Pfalz für Unmut. Das Land kündigte bereits Klagen an.  

Von: dapd, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Passagiere verlassen eine Ryanair-Maschine. Ryanair hat wieder mehr Verspätungen

    Am Frankfurter Flughafen steht Ryanair weiter in der Kritik: Der Billigflieger landet im März wieder häufiger nach 23 Uhr. Die hessische Opposition will nun mehr Druck machen.

    Vom 04.04.2018
  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018
  • Der Wirtschaftsminister von Hessen, Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Hessen prüft Strafen wegen Ryanair-Verspätungen

    Wegen der zahlreichen Verspätungen am Frankfurter Flughafen gerät Ryanair erneut unter Druck: Hessens Verkehrsminister prüft jetzt Rechtsmittel - die Airline könnte mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden.

    Vom 12.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus