Reto Francioni ist neuer Swiss-Präsident

16.06.2016 - 14:10 0 Kommentare

Reto Francioni löst Bruno Gehrig als Swiss-Verwaltungsratspräsident ab. Gehrig verlässt das Gremium Richtung Ruhestand. Auch Christoph Franz verabschiedet sich aus dem Verwaltungsrat.

Reto Francioni - © © CDU/CSU-Bundestagsfraktion - Markus Hammes

Reto Francioni © CDU/CSU-Bundestagsfraktion /Markus Hammes

Reto Francioni ist neuer Verwaltungsratspräsident der Swiss. Er folgt auf Bruno Gehrig, der in den Ruhestand geht. Darüber informierte die Fluggesellschaft.

Francioni war von 2005 bis Mai 2015 CEO der Deutschen Börse in Frankfurt. Seit 2006 ist er außerdem Professor für angewandte Finanzmarktforschung an der Universität Basel, teilte Swiss weiter mit. Zuvor hatte er verschiedene Leitungsfunktionen inne, unter anderem als Präsident der Schweizer Börse.

Nach fast sieben Jahren wird auch Christoph Franz auf eigenen Wunsch das Gremium verlassen. Franz hatte 2014 die Führung des Lufthansa-Konzerns an Carsten Spohr übergeben und war zum Schweizer Pharmariesen Roche gewechselt.

Als Nachfolgerin von Franz wurde Doris Russi Schurter in den Verwaltungsrat berufen, hieß es in der Swiss-Mitteilung. Die Luzerner Rechtanwältin ist in verschiedenen Verwaltungsräten von grö?eren Unternehmen engagiert. Zudem ist sie Präsidentin der Vereinigung Schweizerischer Unternehmen in Deutschland. Weiterhin im Swiss-Verwaltungsrat verbleiben Harry Hohmeister, Montie Brewer sowie Jacques Aigrain.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018
  • Norwegian-Chef Björn Kjos. Übernahmedebatte um Norwegian entbrannt

    IAG zusammen mit oder ohne Ryanair oder vielleicht doch Lufthansa? Die finanziell angeschlagene Norwegian wird zum Übernahmeobjekt. Airline-Chef Kjos will den Carrier eigentlich nicht verkaufen - doch Analysten schätzen, dass er damit lediglich den Preis in die Höhe treiben will.

    Vom 22.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus