Regierung erwägt Verlegung der Flugbereitschaft nach Berlin-Tempelhof

14.09.2006 - 10:00 0 Kommentare

Berlin (dpa) - Teile der Flugbereitschaft der Bundesregierung könnten in Zukunft auf dem Berliner Flughafen Tempelhof stationiert werden. Eine Verlegung einzelner Einheiten werde derzeit erwogen, bestätigte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Donnerstag der dpa einen Bericht des «Tagesspiegel». «Eine Nutzung von Tempelhof ist nicht auszuschließen», sagte er. Eine Entscheidung solle noch in diesem Jahr fallen. Der von der Schließung bedrohte Flughafen Tempelhof sei allerdings nur eine von mehreren Optionen. Derzeit ist die Flugbereitschaft der Regierung auf den Flughäfen Köln/Bonn und Berlin-Tegel stationiert.

Der innerstädtische Flughafen Tempelhof soll nach bisherigen Plänen zum 31. Oktober 2007 geschlossen werden. Vor einer Stationierung der Flugbereitschaft müssten die Eigentümer der Flughafengesellschaft, Berlin, Brandenburg und der Bund, den Schließungsbeschluss aufheben oder modifizieren lassen.

Würde die Flugbereitschaft der Regierung nach Tempelhof ziehen, könnte dort auch ziviler Flugverkehr stattfinden. «Wir würden immer versuchen, eine zivile Nutzung anzustreben», sagte der Sprecher. Bei einem Votum für Tempelhof sollten dort aber nur kleinere Maschinen und Hubschrauber stationiert werden. Die sieben Airbus-Typen sollten weiterhin in den Hangars in Köln/Bonn verbleiben. «Es denkt keiner darüber nach, die großen Airbus-Maschinen nach Berlin umzuziehen», bekräftigte er.

Im Moment erörtere das Ministerium allerdings primär die Anschaffung neuer «Flugzeuge und anderer Systeme». Die Standortfrage hänge eng mit dem Kauf solcher Maschinen zusammen und könne daher erst anschließend geklärt werden, sagte er. Dabei würden auch verschiedene Finanzierungsmodelle geprüft.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte zuvor signalisiert, einer Verlegung der Flugbereitschaft nach Tempelhof nicht im Wege stehen zu wollen. Wenn die Bundesregierung diesen Wunsch habe, könne man darüber reden, ob der älteste der drei Berliner Flughäfen erhalten bleibt, hatte Wowereit erklärt.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus