Regierung erwägt, S-Bahn zum Flughafen Hamburg auszubauen

30.11.2017 - 16:11 0 Kommentare

Bislang fahren nur die vorderen Zugteile der S1 vom Hamburger Hauptbahnhof zum Flughafen. Weil aber immer mehr Passagiere mit der Bahn zum Airport reisen, könnte die Teilung bald hinfällig sein.

S-Bahn-Station am Flughafen Hamburg - © © airliners.de - Christian Höb

S-Bahn-Station am Flughafen Hamburg © airliners.de /Christian Höb

Wegen einer Rekordzahl an S-Bahn-Fahrgästen Richtung Flughafen Hamburg denken die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen über eine eigenständige Linie zum Helmut Schmidt Airport nach.

Bei weiter steigenden Fahrgastzahlen sei zu überlegen, ob langfristig zwei Linien mit jeweils sechs Wagen zum Flughafen und nach Poppenbüttel eingerichtet werden könnten, erklärten die beiden Fraktionen. Bisher werden die Züge der S1 an der Anschlussstelle Ohlsdorf getrennt. Von dort fahren drei Wagen zum Airport, die drei anderen nach Poppenbüttel.

"Wir freuen uns über die positive Bewertung seitens der Politik. Das ist ein denkbares Konzept», sagte ein Bahnsprecher. Es sei aber Sache der Politik, das zu bestellen.

200.000 Kunden mehr für die Bahn

Laut einer Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Regierungsfraktionen fuhren im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Menschen mit der S-Bahn zum Flughafen - so viele wie nie zuvor. Das in der Planung von 1996 prognostizierte Aufkommen von 3,5 Millionen Fahrgästen habe sich damit neun Jahre nach Inbetriebnahme der Strecke mehr als verdoppelt.

In diesem Jahr rechnet die Bahn mit 7,4 Millionen Fahrgästen. Der Anstieg geht einher mit einer Rekordzahl des Flughafens: Gut 16,2 Millionen Fluggäste hatten 2016 den Airport genutzt.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Flughafen Hamburg legt im Oktober zu

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Airbus am Flughafen Paderobrn/Lippstadt. Flughafen Paderborn will Finanzierungslücken schließen

    Marc Cezanne ist Geschäftsführer des Paderborner Flughafens. Der lokalen Politik berichtet er über das schwierige Geschäft ohne Marketing-Zuschüsse und Deutscher Flugsicherung am Platz. Denn für 2019 droht ein hoher Verlust.

    Vom 10.04.2019
  • Das Terminal des Flughafens Paderborn/Lippstadt in Büren (Nordrhein-Westfalen). Finanzierung von Flughafen Paderborn bis 2024 wackelt

    Die ostwestfälische Kreispolitik muss derzeit entscheiden, ob sie bereit ist, die Subventionen für den Flughafen Paderborn/Lippstadt zu verdoppeln, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Doch für einige Politiker steht zuerst die Wirtschaft in der Pflicht.

    Vom 02.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus