Regierung erwägt, S-Bahn zum Flughafen Hamburg auszubauen

30.11.2017 - 16:11 0 Kommentare

Bislang fahren nur die vorderen Zugteile der S1 vom Hamburger Hauptbahnhof zum Flughafen. Weil aber immer mehr Passagiere mit der Bahn zum Airport reisen, könnte die Teilung bald hinfällig sein.

S-Bahn-Station am Flughafen Hamburg - © © airliners.de - Christian Höb

S-Bahn-Station am Flughafen Hamburg © airliners.de /Christian Höb

Wegen einer Rekordzahl an S-Bahn-Fahrgästen Richtung Flughafen Hamburg denken die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen über eine eigenständige Linie zum Helmut Schmidt Airport nach.

Bei weiter steigenden Fahrgastzahlen sei zu überlegen, ob langfristig zwei Linien mit jeweils sechs Wagen zum Flughafen und nach Poppenbüttel eingerichtet werden könnten, erklärten die beiden Fraktionen. Bisher werden die Züge der S1 an der Anschlussstelle Ohlsdorf getrennt. Von dort fahren drei Wagen zum Airport, die drei anderen nach Poppenbüttel.

"Wir freuen uns über die positive Bewertung seitens der Politik. Das ist ein denkbares Konzept», sagte ein Bahnsprecher. Es sei aber Sache der Politik, das zu bestellen.

200.000 Kunden mehr für die Bahn

Laut einer Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Regierungsfraktionen fuhren im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Menschen mit der S-Bahn zum Flughafen - so viele wie nie zuvor. Das in der Planung von 1996 prognostizierte Aufkommen von 3,5 Millionen Fahrgästen habe sich damit neun Jahre nach Inbetriebnahme der Strecke mehr als verdoppelt.

In diesem Jahr rechnet die Bahn mit 7,4 Millionen Fahrgästen. Der Anstieg geht einher mit einer Rekordzahl des Flughafens: Gut 16,2 Millionen Fluggäste hatten 2016 den Airport genutzt.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Flughafen Hamburg legt im Oktober zu

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael Kerkloh im Gespräch mit airliners.de. "Es werden nur noch Knappheiten verwaltet"

    Interview Münchens Flughafenchef Kerkloh fasst im Gespräch mit airliners.de zusammen, was das Moratorium bei der dritten Bahn für den Airport bedeutet. Er unterstreicht, dass die Piste auch eine Bedeutung für den gesamten Luftverkehrsstandort Deutschland hat.

    Vom 07.11.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus