Kurz & kompakt

Recaro-Sitz, A320neo und ein Cargo-Joint-Venture

17.06.2017 - 08:00 0 Kommentare

Ein neue Business-Class-Sitz von Recaro wird erstmals in eine Maschine eingebaut und Easyjet bekommt ihre erste A320neo. Diese und weitere Randnotizen der Woche - wie immer kurz und kompakt.

Business-Class-Sitz von Recaro (Typ CL6710) - © © Recaro -

Business-Class-Sitz von Recaro (Typ CL6710) © Recaro

Industrie

Der Business-Class-Sitz des Typs CL6710 von Recaro wird nun erstmals in ein Flugzeug eingebaut. Wie das Unternehmen mitteilte, handelt es sich dabei um eine Boeing 787 "Dreamliner" der Fluggesellschaft El Al. Letztere will insgesamt 15 Maschinen mit den Recaro-Business-Sitzen ausstatten.

Alle Nachrichten zum Thema: Industrie

Fluggesellschaften

Easyjet hat ihre erste Maschine des Typs A320neo erhalten. Insgesamt hat der britische Low-Cost-Carrier 100 Stück dieses Modells bestellt, wie aus Airbus-Angaben hervorgeht.

Erste A320neo der Easyjet Foto: © Easjyet

Cargolux hat ein Joint-Venture für Luftfracht mit der chinesischen HNCA gegründet. Wie das luxemburgische Unternehmen mitteilt, soll die neue Airline "Henan Cargo Airlines" heißen und mit einem chinesischen AOC fliegen. Der erste Flug ist für Ende 2018 geplant.

Qatar Airways hat im nun beendeten Geschäftsjahr nach eigenen Angaben 18 Prozent mehr Gewinn gemacht. Dieser betrug umgerechnet rund 1,76 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um gut zehn Prozent auf rund 38,9 Milliarden Euro.

Germania stationiert zum Sommer 2018 eine weitere Maschine des Typs Boeing 737 am Flughafen Dresden. Das teilte die Fluggesellschaf mit. Begründet wurde der Schritt mit einer hohen Nachfrage des touristischen Angebots durch Reiseveranstalter.

Alle Nachrichten zum Thema: Fluggesellschaften

Personalien


Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafen Münchens, ist zum neuen Präsidenten des Airport Council International Europe gewählt worden. Dies teilte der bayerische Flughafen mit. Kerkloh ist bisher Vizepräsident des ACI Europe. Foto: dpa

Marek Andryszak übernimmt zum 1. Juni den Vorsitz der Tui-Deutschland-Geschäftsführung. Er ist derzeit Touristik- und Vertriebsgeschäftsführer bei dem Unternehmen. Andryszak folgt auf Sebastian Ebel, der laut Tui-Angaben in den Aufsichtsrat wechselt. Foto: Tui

Armin Bovensiepen ist ab sofort Chief Commercial Officer von Niki. Das teilte die Airline mit. Der bisherige Senior Vice President Sales DACH folgt auf Julio Rodriguez, der das Unternehmen verlässt. Foto: Air Berlin

SR Technics ernennt Sven Graber zum Chief Human Resources Officer (CHRO). Graber berichtet direkt an den CEO, teilt das Unternehmen mit. Die Position ist für Graber neu geschaffen worden. Foto: SR Technics

Flughäfen

Nach einer Sicherheitslandung einer Lufthansa-Maschine musste am Freitag der Flugverkehr am Airport Hamburg für 30 Minuten unterbrochen werden. Die Maschine aus Frankfurt blockierte eine der Pisten, sagte eine Sprecherin. Verletzt wurde niemand. Die Ursache war zunächst unklar.

Alle Nachrichten zum Thema: Flughäfen

Dienstleister

Aviareps ist ab sofort Verkaufsrepräsentant von Air Malta in Deutschland. Das teilte der Sales- und Marketingdienstleister mit. Laut Flugplandaten fliegt Air Malta derzeit die deutschen Airports Berlin-Tegel, Düsseldorf und München an.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Maschinen von Air Berlin sowie der Lufthansa Group. Neues von Tuifly, Condor, Brussels Airlines und Alitalia

    Rückblick Überall wird umgebaut: Tuifly gerät in Bedrängnis, Condor bekommt eine spanische Schwester und Lufthansa bietet für Alitalia. Nur Easyjet hat sich immer noch nicht für Air-Berlin-Teile entschieden. Die Entwicklungen der Woche im Überblick.

    Vom 22.10.2017
  • Schokoladenherze mit dem Logo der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. Ausgebuchter Air-Berlin-Letztflug und eine Stasi-Tupolew

    Kurz & kompakt Der letzte Air-Berlin-Flug ist ausgebucht und in Mecklenburg-Vorpommern hat eine verrottete Stasi-Tupolew ein neues Zuhause gefunden. Alle Randnotizen - inklusive Elektro-Pusher und Wasserstofftankstellen - gibt es hier.

    Vom 21.10.2017
  • Flugzeug der Air Berlin. Die Finalwoche der Air Berlin

    Rückblick Der Großteil der insolventen Air Berlin ist verkauft. Nun beginnen kartellrechtliche Prüfungen. Doch die Air Berlin Technik muss noch zittern. Unser Wochenrückblick zeigt, wieso.

    Vom 15.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »