Recaro will 500 neue Mitarbeiter einstellen

08.05.2015 - 12:43 0 Kommentare

Recaro Aircraft Seating will wachsen - darum plant der Konzern, in den nächsten Jahren 500 neue Mitarbeiter einzustellen. Der Umsatz soll in diesem Geschäftsjahr weiter gesteigert werden.

Firmenzentrale der Recaro Aircraft Seating in Schwäbisch Hall - © © Recaro Aircraft Seating -

Firmenzentrale der Recaro Aircraft Seating in Schwäbisch Hall © Recaro Aircraft Seating

Der Sitzhersteller Recaro will die Zahl seiner Angestellten ausbauen: "Bis 2018 soll unser internationaler Mitarbeiterstamm auf 2400 ansteigen", sagte Recaro-Chef Mark Hiller. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in Schwäbisch Hall weltweit 1900 Mitarbeiter, 1000 davon in Deutschland.

Wie der Konzern weiter mitteilte, wurden im Geschäftsjahr 2014 etwa 90.000 Sitze hergestellt. Das sei ein neuer Rekord. Der Umsatz wuchs von 337 auf 367 Millionen Euro. "Das Plus von 9 Prozent hat unsere Erwartungen leicht übertroffen", so Hiller.

Zum Gewinn machte Recaro keine Angaben. Als Unternehmen im Familienbesitz unterliege der Konzern keinen Publikationspflichten börsennotierter Gesellschaften, teilte das Unternehmen auf Nachfrage von airliners.de mit.

© Recaro, Lesen Sie auch: Recaro Aircraft Seating verändert Geschäftsführungsstruktur

Der Sitzhersteller begründete das gute Ergebnis mit dem Ausbau der Kapazitäten an den Standorten, den man vorgenommen habe. Grund für die Erweiterung sei die wachsende Nachfrage, der das Unternehmen gerecht werden wolle.

Im neuen Geschäftsjahr rechnet Recaro mit einem weiteren Plus beim Umsatz. Er soll um mehr als zehn Prozent gesteigert werden, und zwar auf 590 Millionen Euro.

Hier finden Sie Recaro-Stellenanzeigen im airliners.de-Stellenmarkt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die aktuelle Airbus-Familie. Flugzeughersteller müssen Produktion erhöhen

    Weltweit steigt die Nachfrage nach neuen Flugzeugen, besonders rasant in Asien. Airbus und Boeing können die Nachfrage erst in Jahren decken. Eine Übersicht der aktuellen und kommenden Modelle.

    Vom 16.02.2018
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018
  • Lufthansa und Brussels Airlines. Brussels und Lufthansa streiten über den Kurs

    Bei Brussels Airlines drohen laut mehrerer Medienberichte zu Wochenbeginn personelle Veränderungen an der Spitze. Hintergrund ist wohl Uneinigkeit über die Integration des belgischen Carriers in Eurowings.

    Vom 05.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus