Bestechungsvorwürfe: Razzia bei Fraport

13.12.2017 - 12:15 0 Kommentare

Durchsuchungen in Frankfurt: Mehreren Mitarbeitern des Flughafenbetreibers Fraport wird Bestechung zur Last gelegt. Dem Vernehmen nach geht es um einen senegalesischen Airport, der erst vor Kurzem eröffnete.

Fraport-Schriftzug: Durchsuchungen bei zehn Mitarbeitern. Foto: © dpa, Frank Rumpenhorst

Ermittler der Staatsanwaltschaft Frankfurt haben Büros und Privatwohnungen mehrerer Mitarbeiter des Flughafenbetreibers Fraport durchsucht. Dies sagte ein Sprecher zu airliners.de. Zu den Hintergründen wollte sich dieser nicht äußern - Fraport unterstütze die Ermittlungen.

In dem Verfahren sind acht Menschen der Bestechung ausländischer Amtsträger beschuldigt, zitiert die Nachrichtenagentur dpa die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Fünf von ihnen seien Fraport-Mitarbeiter unterhalb der Vorstandsebene. Festgenommen wurde niemand, wie Justizsprecherin Nadja Niesen sagte.

Bereits 2013 soll es eine Anzeige gegeben haben

Nach Informationen der "Zeit" waren zehn Objekte im Visier der mehr als 100 Beamten. Die Verdächtigen sollen zwischen 2012 und 2016 einen Minister aus der senegalesischen Hauptstadt Dakar bestochen haben, um sicherzustellen, dass eine bestimmte Firma den Zuschlag für den Betrieb des Flughafens "International Blaise Diagne" bekommt, meldet die "Bild"-Zeitung. Bereits 2013 war anonym Anzeige erstattet worden.

Der vor wenigen Tagen eröffnete Airport in Dakar sollte ursprünglich von Fraport betrieben werden. Nach mehrjährigen Verzögerungen und Absenkung der ursprünglich vereinbarten Entgelte habe man das Projekt formell zum Jahresende 2016 beendet, berichtet der "Focus".

Beteiligungen der Fraport an Flughäfen weltweit. Zoomen für eine detailliertere Ansicht.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Fraport-Chef Stefan Schulte auf der Hauptversammlung 2018. Frankfurter Flughafen will Passagierkontrollen übernehmen

    Auf der Jahreshauptversammlung von Fraport drängt der Frankfurter Flughafenbetreiber darauf die Sicherheitskontrollen für die Passagiere selbst zu organisieren. Außerdem stellt Unternehmenschef Schulte das Finanzergebnis vor.

    Vom 29.05.2018
  • Mitarbeiter der Air Berlin 2017 auf dem Vorfeld des Flughafens Tegel. Air Berlin: Fast 2000 Klagen wegen Kündigungen

    1899 Klagen zählt das Arbeitsgericht Berlin nach Kündigungen bei der insolventen Air Berlin. Sie pochen auf einen Betriebsübergang. Nach airliners.de-Informationen geht es um den Verkauf an Easyjet.

    Vom 24.05.2018
  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus