Ralph Wondrak übernimmt Leitung am DHL-Luftfrachtdrehkreuz Leipzig

19.12.2013 - 10:50 0 Kommentare

Ab dem neuen Jahr wird Ralph Wondrak neuer Vorsitzender der Geschäftsführung am Leipziger DHL Hub. Er berichtet künftig an seinen Vorgänger, der sich auf eine andere Aufgabe konzentrieren will.

Ralph Wondrak - © © DHL -

Ralph Wondrak © DHL

Ralph Wondrak wird neuer Chef am Leipziger DHL-Luftfrachtdrehkreuz. Der 51-Jährige ist ab 1. Januar neuer Vice President Hubs und Gateways Germany und Vorsitzender der Geschäftsführung am DHL Hub Leipzig. Robert Viegers gibt den Vorsitz der Geschäftsführung ab und will sich auf seiner Aufgabe als Senior Vice President Hubs und Gateways Europe konzentrieren, informierte DHL. In seiner neuen Funktion als Leiter des DHL Hubs in Leipzig berichtet Wondrak künftig an Robert Viegers.

Wondrak wurde bei Kühne & Nagel in Nürnberg zum Speditionskaufmann ausgebildet. Danach schlossen sich seit 1983 verschiedene Leitungsaufgaben bei Nedlloyd Unitrans in Nürnberg an. Er verantwortete dort unter anderem das internationales Geschäft. 2001 wurde er Mitglied der Danzas-Geschäftsleitung in Düsseldorf, leitete von 2006 bis 2008 die Niederlassung DHL Paket Frankfurt und ist seit 2008 Mitglied des Bereichsvorstandes bei DHL Express Deutschland.

Das DHL Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle ist seit Mai 2008 in Betrieb. Die Deutsche Post DHL investierte bisher rund 360 Millionen Euro in den Standort und schuf mehr als 3.500 Arbeitsplätze. DHL hatte vor wenigen Tagen angekündigt, in den kommenden fünf Jahren insgesamt 150 Millionen Euro in neue Gebäude und Sortieranlagen am Standort Schkeuditz investieren zu wollen. Durch die Erweiterung sollen bis zu 400 neue Arbeitsplätze entstehen.

Von: airliners.de mit DHL
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Hamburger Flughafen hat 2015 rund 15,6 Millionen Passagiere abgefertigt. Hamburg: Nachtflugverbot wird nicht ausgeweitet

    Die Wirtschaftsbehörde spricht sich gegen einen Vorschlag der Fluglärmschutzkommission aus, wonach das geltende Nachtflugverbot am Airport Hamburg um eine halbe Stunde ausgeweitet werden sollte. Flughafenchef Eggenschwiller hatte die Idee zuvor deutlich kritisiert.

    Vom 05.12.2017
  • Flughafen Köln-Bonn NRW-Opposition fordert Verzicht auf Flughafen-Privatisierung

    Die SPD im NRW-Landtag fordert ein Ende der Privatisierungsdebatte um den Flughafen Köln/Bonn. Aktuell liegen Gespräche über den Verkauf der Bundesanteile zwar auf Eis, doch sie sind nur ausgesetzt. Es ist nicht die einzige Forderung der größten Oppositionsfraktion.

    Vom 01.12.2017
  • Michael Garvens. Airportchef Garvens erwirkt Verfügung gegen Freistellung

    Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, darf wieder arbeiten gehen. Er erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen seine Beurlaubung - der Aufsichtsrat will dagegen nicht vorgehen. Doch es ist nicht die einzige Personalie, die am Airport in Bewegung ist.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus