Rainer Schwarz hat für den Airport Münster/Osnabrück einige Pläne

29.03.2017 - 09:33 0 Kommentare

Seit knapp zwei Monaten ist Rainer Schwarz nun Geschäftsführer am Flughafen Münster/Osnabrück. Jetzt hat er sich dazu geäußert, was er am Regionalflughafen ändern und erreichen will.

War Chef der Berliner Flughäfen, dann in Rostock-Laage und jetzt in Münster/Osnabrück: Rainer Schwarz Foto: © dpa, Bernd von Jutrczenka

"Münster/Osnabrück ist noch einmal eine andere Herausforderung und mit einer wesentlich höheren Managementkomplexität verbunden." Mit diesen Worten hatte Rainer Schwarz seinen Wechsel vom Airport Rostock-Laage nach Nordrhein-Westfalen begründet. Das war vor mehr als einem halben Jahr. Jetzt hat sich der Airport-Chef dazu geäußert, welche Ziele er in Münster/Osnabrück erreichen will.

So soll am Regionalflughafen die Zahl der Passagiere steigen. Die Eine-Million-Marke müsse übersprungen werden, sagte Schwarz den "Westfälischen Nachrichten". Im vergangenen Jahr waren die Fluggastzahlen um mehr als vier Prozent auf rund 787.000 gesunken.

© dpa, Bernd Wüstneck Lesen Sie auch: Airport-Chef Reiner Schwarz verabschiedet sich mit Rekordbilanz aus Rostock

Erreichen will der Airport-Chef die Eine-Million-Marke vor allem durch Frequenz-Erhöhungen auf bereits existierenden Strecken. Außerdem soll mehr auf Billigflieger gesetzt werden. Dieses Segment sei am Flughafen Münster/Osnabrück "unterrepräsentiert", so Schwarz.

Mehr Regionalität, weniger Schulden

Ein weiterer Teil der Strategie sind die regionalen Reisebüros. Schwarz will "stärker vor Ort Flagge zeigen" und so den Airport besser positionieren. Derzeit hat der Flughafen laut Schwarz noch 60 Millionen Euro Schulden. Diese will der Manager bis 2021/22 abgebaut haben.

In Nordrhein-Westfalen gibt es mit Münster/Osnabrück, Düsseldorf, Köln-Bonn, Dortmund, Paderborn/Lippstadt und Weeze gleich mehrere Flughäfen. Die Airports in Düsseldorf und Köln-Bonn konnten das vergangene Jahr jeweils mit einem Passagierrekord abschließen. Die kleineren genannten Standorte verbuchten jeweils einen Rückgang zwischen drei und neun Prozent.

So verteilten sich die Passagiere an den NRW-Airports 2016
Fluggäste
Düsseldorf 23500000
Köln-Bonn 11900000
Dortmund 1900000
Weeze 1850000
Münster/Osnabrück 787000
Paderborn/Lippstadt 706000

Angaben gerundet, Quelle: Airport-Angaben/ADV

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Sylt "Nach Air Berlin befindet sich Sylt gerade im Wiederaufbau"

    Interview Der Flughafen Sylt ist besonders hart von der Air-Berlin-Pleite betroffen. Im Interview mit airliners.de spricht Geschäftsführer Peter Douven über neue Carrier, Kapazitätsprognosen und warum Ryanair für Sylt kein Thema ist.

    Vom 11.05.2018
  • Michael O'Leary Ryanair will ab Düsseldorf innerdeutsch fliegen

    Eben erst mit Mallorca-Flügen am Airport Düsseldorf eingestiegen, plant Ryanair dort offenbar schon den Ausbau: Die Iren wollen auch innerdeutsche Flüge anbieten - konkret geht es um eine ehemalige Air-Berlin-Route.

    Vom 28.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus