Analyse

Die große Flughäfen wachsen – viele kleine schrumpfen

25.04.2019 - 08:06 0 Kommentare

Der Luftverkehr in Deutschland und Europa wächst weiter. Eine Analyse der Verkehrszahlen zeigt: Die großen Flughäfen wachsen während die kleinen schrumpfen – mit wenigen Ausnahmen.

Passagiere laufen durch den Flughafen Berlin-Tegel. - © © dpa - Paul Zinken

Passagiere laufen durch den Flughafen Berlin-Tegel. © dpa /Paul Zinken

Die nach Passagieren fünf größten Airports Europas - London-Heathrow, Paris-Charles-de-Gaulle (CDG), Amsterdam-Schipohl, Frankfurt und Istanbul-Atatürk - haben im ersten Quartal zusammen rund 80,3 Millionen Passagiere abgefertigt. Das sind gut 1,4 Millionen Reisende mehr als im ersten Quartal des Vorjahres. Prozentual sind die Top 5 um 1,9 Prozent gewachsen, wie aus den aktuellen Verkehrszahlen hervorgeht, die airliners.de vergleicht.

Im Ranking nach abgefertigten Passagieren bleibt London-Heathrow mit fast 18 Millionen Passagieren klar an der Spitze. Dahinter kommt mit rund 16,4 Millionen der Airport Paris-CDG. Damit sichert sich der größte Pariser Flughafen den zweiten Platz vor Amsterdam und Istanbul.

Der kleinste unter den "großen Fünf" war im ersten Quartal der Frankfurter Flughafen mit circa 15,2 Millionen Gästen. Allerdings konnte das größte deutsche Drehkreuze das zweithöchste Passagierwachstum nach absoluten Zahlen vorweisen. So begrüßte der Airport in den ersten drei Monaten rund 340.000 Passagiere mehr als im Vorjahreszeitraum. Einzig am Flughafen Paris-CDG war das absolute Wachstum mit 888.000 rund Passagieren noch stärker.

Verkehrswachstum der Top-5-Flughäfen in Europa in absoluten Passagierzahlen
Flughafen Wachstum (Passagiere)
Paris-CDG 888931
Frankfurt 340819
London-Heathrow 282477
Amsterdam 258874
Istanbul -310214

Die Grafik zeigt das Wachstum der Top-5-Airports in Europa in absoluten Passagierzahlen im Vergleichszeitraum erstes Quartals 2018 zu erstes Quartals 2019.Quelle: Unternehmensangaben

Wachstum deutscher Airports geht weiter

Die deutschen Flughäfen haben im ersten Quartal über 50,1 Millionen Passagiere gezahlt. Das sind rund 2,2 Millionen Reisende beziehungsweise 4,3 Prozent in den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. Dies lässt sich auf Grundlage der monatlichen ADV-Verkehrsstatistiken errechnen.

Laut ADV verzeichneten alle Marktsegmente Zuwächse. Der Europa-Verkehr hatte mit einem Plus von 5,5 Prozent den größten Zugewinn, vor den interkontinentalen Verbindungen mit 2,6 Prozent. Die innerdeutschen Verbindungen entwickelten sich aber mit einer Zunahme von 2,4 Prozent nur unwesentlich weniger stark.

Innerdeutscher Verkehr hat sich von Air-Berlin-Tal erholt

Dabei weist die ADV darauf hin, dass zwar der Europaverkehr der Wachstumsmotor Nummer Eins bleibe, aber sich der innerdeutsche Verkehr im ersten Quartal 2019 endgültig von Marktaustritt der Air Berlin erholte habe, was sich auch besonders an den ehemaligen Air-Berlin-Basen in Berlin und Düsseldorf zeigen würde.

Negativen Einfluss auf die Quartalszahlen habe die Insolvenz der Germania, die besonders kleinere Standort treffe. Wegen des späteren Osterfestes im Jahr 2019 liegt zudem die erste starke Reisewelle komplett im April.

Diese Entwicklung zeigt auch eine Analyse der Landschaft der deutschen Verkehrsflughäfen plus der beiden Airports in Wien und Zürich. Während die großen Airports fast alle weiterwachsen, müssen die kleineren Flughäfen vielfach sinkende Passagierzahlen ausweisen.

Wien verzeichnet ein Viertel mehr Passagiere

Der Flughafen Wien kann dabei mit einem Plus von knapp 1,2 Millionen zusätzlichen Passagieren die höchste Zunahme im absolutem Passagierwachstum vorweisen. Das prozentuale Plus lag im ersten Quartal bei 24,6 Prozent. Insgesamt nutzten rund 4,8 Millionen Reisende Wien-Schwechat.

Beim absoluten Wachstum knapp dahinter landen mit einem gemeinsamen Plus von fast 1,1 Millionen Passagieren die beiden Berliner Flughäfen. Zusammen wurden an den zwei Standorten im ersten Quartal 6,8 Millionen Passagiere abgefertigt.

Dahinter folgen nach absolutem Passagierwachstum die großen Flughäfen Düsseldorf mit einem Plus von knapp 570.000 Passagieren (12,5 Prozent) und München (plus 3,9 Prozent) vor Frankfurt mit knapp 340.000 mehr Passagieren (2,3 Prozent) – jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum der ersten drei Monate 2018.

Überdurchschnittlich wuchsen derweil auch die kleineren Flughäfen in Memmingen mit einem Plus von 20,2 Prozent (plus 59.000) und Dortmund mit einem Wachstum von 19,2 Prozent (plus 89.000) sehr gut ab. Wachstum verzeichneten zudem die Flughäfen Zürich, Stuttgart, Leipzig/Halle und Karlsruhe/Baden-Baden.

Köln verliert knapp 200.000 Passagiere

Den in absoluten Zahlen größten Passagierverlust musste im ersten Quartal der Flughafen Köln/Bonn hinnehmen. So verlor der Airport verglichen mit den Vorjahreswerten rund 190.00 Passagiere (minus 7,7 Prozent). Insgesamt flogen von und nach Köln knapp 2,4 Millionen Passagiere.

Besonders hoch waren die Verluste zudem an den Airports in Weeze, Hahn und Bremen. So verlor der Hunsrück-Airport rund 80.000 Passagiere (minus 17,1 Prozent) und verzeichnete damit ein Passagieraufkommen von nur noch 380.000 Passagieren. In Weeze lag der Verlust ebenfalls bei rund 80.000 Passagieren (minus 27,5 Prozent). So nutzten den Airport nahe der niederländischen Grenze im ersten Quartal noch 210.000 Passagiere. Absolut etwas weniger Passagierverlust hat der Flughafen Bremen mit minus 73.000 Passagieren. Der Airport der Hansestadt fertigte knapp 420.000 Passagiere ab. Alle drei Airports leiden unter dem Angebotsrückgang im Ryanair-Angebot.

Aber auch andere kleinere Airports, wie Paderborn, Friedrichshafen, Dresden, Erfurt und Münster/Osnabrück haben im ersten Quartal des Jahres weniger Passagiere abgefertigt. An diesen Airports macht sich besonders das Ende der Germania bemerkbar.

Verkehrswachstum an ausgewählten DACH-Airports in absoluten Passagierzahlen
Flughafen Absolute Passagierzahl
VIE 1196377
BER 1088344
DUS 573923
MUC 374167
FRA 340819
LHR 282477
AMS 258874
ZRH 222857
STR 101182
DTM 89308
FMM 59398
LEJ 36361
FKB 10049
FDH -953
HAJ -2125
FMO -10442
SCN -12183
PAD -12913
ERF -13925
HAM -24884
NUE -27888
DRS -33611
BRE -73297
HHN -78397
NRN -80872
CGN -187054

Die Grafik zeigt das Passagierwachstum in absoluten Zahlen an ausgewählten Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Vergleichszeitraum erstes Quartal 2018 zu erstes Quartal 2019.Quelle: ADV, eigene Recherche

Entwicklungen von Flugbewegungen und Fracht

Die Zahl der Flugbewegungen an den betrachteten Flughäfen wuchs in der Jahresfrist um 3,6 Prozent auf rund 535.200.

Die Menge der transportierten Fracht ging hingegen im ersten Quartal des Jahres um zwei Prozent auf 1,18 Millionen Tonnen zurück. Das stärkste Wachstum - sowohl prozentual, als auch absolut - verbuchte der Flughafen Hahn mit einem Plus von 3,4 Prozent beziehungsweise 724.000 umgeschlagenen Frachttonnen. Von den großen Frachtflughäfen verbuchte der Flughafen Köln/Bonn im ersten Quartal der das größte Minus mit 4,3 Prozent.

Die größten Flughäfen in Europa
und der DACH-Region

Flughafen Passagiere Wachstum absolut prozentual
LHR 17.937.320 282.477 1,6
CDG 16.484.210 888.931 5,7
AMS 15.486.771 258.874 1,7
IST 15.200.502 -310.214 -2
FRA 15.159.048 340.819 2,3
Top-5 Europa 80.267.851 1.460.888 1,9
MUC 9.968.191 374.167 3,9
BER 7.890.493 1.088.344 16
ZRH 6.590.205 222.857 3,5
VIE 6.059.700 1.196.377 24,6
DUS 5.165.308 573.923 12,5
HAM 3.529.926 -24.884 -0,7
STR 2.253.985 101.182 4,7
CGN 2.242.216 -187.054 -7,7
HAJ 1.060.319 -2.125 -0,2
NUE 768.905 -27.888 -3,5
DTM 554.451 89.308 19,2
LEJ 431.589 36.361 9,2
BRE 418.628 -73.297 -14,9
HHN 380.066 -78.397 -17,1
FMM 353.450 59.398 20,2
DRS 302.498 -33.611 -10
FKB 219.395 10.049 4,8
NRN 213.207 -80.872 -27,5
FMO 128.784 -10.442 -7,5
FDH 94.298 -953 -1
PAD 69.864 -12.913 -15,6
SCN 25.889 -12.183 -32
ERF 13.981 -13.925 -49,9
Passagierzahlen an ausgewählten Flughäfen im ersten Quartal 2019 sowie das Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (absolut und prozentual). Quelle: eigene Recherchen, ADV
Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus