Qatar Airways neu im IATA-Umwelt-Gremium

05.08.2009 - 09:23 0 Kommentare

Qatar Airways wurde als Mitglied in das Environment Committee (ENCOM) der International Air Transport Association (IATA) gewählt, eine der sechs IATA-Gruppen, die sich auf verschiedene branchenbezogene Belange konzentrieren.

Airbus A320-200 der Qatar Airways im Flug - © © Airbus -

Airbus A320-200 der Qatar Airways im Flug © Airbus

Die in Doha beheimatete Airline wird in diesem Komitee gemeinsam mit einer ausgewählten Gruppe internationaler Fluggesellschaften zusammenkommen, um die relevanten IATA-Institutionen zu beraten und um mit anderen Mitgliedern innerhalb der IATA als Ansprechpartner zu Umweltschutzthemen zu agieren.

Berufungen in das Komitee erkennen die Errungenschaften und Beiträge zur Umweltverträglichkeit der jeweiligen Airline an. Die Mitgliedschaft dauert zwei Jahre, in denen Qatar Airways von ihrem Senior Manager Corporate Social Responsibility, Environment & Fuel Optimisation im Komitee vertreten wird.

Weil das Treffen der weltweiten Regierungschefs im Dezember dieses Jahres ein neues internationales Klimaabkommen aushandeln soll, kommt die Berufung von Qatar Airways in das ENCOM der IATA rechtzeitig – die Fluggesellschaften arbeiten an einem gemeinsamen Standpunkt zum Thema Emissionsreduzierung.

Von: Qatar Airways
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein KLM-Flugzeug wird betankt. Airlines: EU bremst Bio-Kerosin aus

    Bis 2030 müssen wesentlich mehr alternative Treibstoffe hergestellt werden, beschließt die Europäische Union. Das betrifft auch die Airlines - und die sind enttäuscht von der Regelung.

    Vom 20.06.2018
  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018
  • Der Wirtschaftsminister von Hessen, Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Hessen prüft Strafen wegen Ryanair-Verspätungen

    Wegen der zahlreichen Verspätungen am Frankfurter Flughafen gerät Ryanair erneut unter Druck: Hessens Verkehrsminister prüft jetzt Rechtsmittel - die Airline könnte mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden.

    Vom 12.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus