Qatar Airways will erstmals Finanzkennzahlen offenlegen

28.06.2016 - 10:03 0 Kommentare

Die staatliche Qatar Airways will ihre Finanzkennzahlen öffentlich machen. Das kündigte Airline-Chef Akbar Al Baker an. Qatar Airways gehört zu den arabischen Airlines, die immer wieder kritisiert werden - auch von europäischer und deutscher Konkurrenz.

Akbar Al Baker, CEO der Fluglinie Quatar Airways - © © dpa - Daniel Bockwoldt

Akbar Al Baker, CEO der Fluglinie Quatar Airways © dpa /Daniel Bockwoldt

Die staatliche Qatar Airways will erstmals ihre Finanzkennzahlen veröffentlichen. Das kündigte Airline-Chef Akbar Al Baker im "Manager Magazin" an. "Im Juli werden wir der Öffentlichkeit erstmals unsere kompletten Finanzkennzahlen für die vergangenen beiden Jahre offenlegen", sagte er.

Die Airline aus Katar reagiert damit auf die immer wieder aufkeimende Kritik, die sich auch an andere arabische Airlines wie Etihad und Emirates richtet. Lufthansa und Air France-KLM beklagen schon länger, dass die drei genannten arabischen Gesellschaften massive Staatssubventionen erhalten würden. Durch diese würde permanent gegen faire Wettbewerbsregeln im Luftverkehr zu Lasten kommerzieller europäischer Fluglinien verstoßen, hieß es.

© airliners.de, Gunnar Kruse Lesen Sie auch: EU-Kommission will härter gegen Airline-Subventionen vorgehen

Vergleichbare Beschuldigungen hatten auch die drei großen US-Linien Delta, American und United vorgebracht. Dort war die Rede von mehr als 40 Millionen Euro Staatshilfe. Die beschuldigten Gesellschaften wiesen die Vorwürfe jedoch zurück.

Die Flotte von Qatar Airways besteht derzeit aus rund 190 Maschinen. Die Airline aus Katar fliegt auch Ziele in Deutschland an, nämlich Frankfurt, München und Berlin-Tegel. Qatar Airways ist mit 15 Prozent an der International Airlines Group (IAG), zu der British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus gehören, beteiligt. Außerdem hat Katar einen Sitz im Aufsichtsrat von VW.

© Harry Soremski, Lesen Sie auch: Zypries rät Lufthansa zu Kooperation mit Golf-Carriern

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Boeing 737-800 der TUIfly Tui will die Hälfte ihrer Flugzeuge kaufen

    Der Reisekonzern Tui will künftig mehr Jets selbst kaufen und nur noch die Hälfte seiner Flugzeugflotte leasen. Für die Mittelstrecke hat er zwei weitere Boeing 737 MAX bestellt. Angetrieben wird das Unternehmen von verbesserten Finanzzahlen für das Winterhalbjahr.

    Vom 09.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus