Qatar Airways umwirbt Berliner Piloten

18.08.2017 - 12:39 0 Kommentare

Tag 3 nach der Insolvenz: Air Berlin verhandelt übers Wochenende mit Lufthansa über eine Teilübernahme – es geht wohl auch um die Mitarbeiter. Die Piloten bekommen offenbar auch von anderer Seite ein Angebot.

Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. - © © Qatar Airways -

Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. © Qatar Airways

Qatar Airways hat unmittelbar nach Bekanntwerden der Air-Berlin-Insolvenz zwei offene Pilotencastings in Berlin angesetzt. Wie der Golf-Carrier auf Facebook ankündigte, werden diese am 23. und 24. August im Berliner Maritim Hotel stattfinden. Eine Voranmeldung sei nicht nötig.

Indes hat auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr die Air-Berlin-Mitarbeiter fest im Visier. Sein Konzern verhandelt über das Wochenende mit Air Berlin und deren Sonderverwalter Lucas Flöther "intensiv", wie es heißt. Der Kranich-Konzern will sich aus der Insolvenzmasse laut mehrere Medienberichte zwischen 70 und 90 der 144 Maschinen sichern. Weitere Gespräche soll es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit Easyjet und Tuifly geben.

Spohr: "Air-Berlin-Crews sind Top-Leute"

Nach einem Bericht der "Rheinische Post" will der Kranich mit den Gewerkschaften über das Anheuern möglichst vieler Mitarbeiter von Air Berlin sprechen. Demnach sagte Konzernchef Carsten Spohr: "Die Air-Berlin-Crews sind Top-Leute, bei denen wir uns freuen können, wenn wir möglichst viele zu uns holen. Deswegen werden wir jetzt auch mit den Gewerkschaften beraten, wie wir eine Lösung hinbekommen."

© dpa, Federico Gambarini Lesen Sie auch: Kreise: Lufthansa will 90 Flugzeuge von Air Berlin

Laut der Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) müssten diese Gespräche schnell stattfinden. IGL-Vorsitzender Nicoley Baublies begrüßte Spohrs Ankündigung. Hochgradig verunsichert seien nicht nur die Beschäftigten der Air Berlin, sondern auch der Gesellschaften Eurowings und Germanwings. Die wesentlich von der Kabinengewerkschaft Ufo getragene IGL wolle sich mit allen anderen Gewerkschaften an einen Tisch setzen und sei jederzeit zu Gesprächen bereit.

Halbjahreszahlen

Air Berlin hat kurzfristig die Vorlage der Halbjahresbilanz auf unbestimmte Zeit verschoben. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage. Angesichts der jüngsten Entwicklung müssten die Daten nun noch einmal überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden.

Die Zahlen sollten eigentlich am Freitag veröffentlicht werden. Nach den gesetzlichen Bestimmungen hat Air Berlin bis zum 2. Oktober Zeit, um den Zwischenbericht zu veröffentlichen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Die D-ASPC in den Farben von Small Planet Airlines. LBA setzt Small Planet Frist bis Sonntag

    Das Luftfahrt-Bundesamt macht der insolventen Small Planet Deutschland Druck. Diese arbeitet weiter an einer Übernahme durch einen niederländischen Investor - und skizziert bereits zwei Szenarien für die kommende Woche.

    Vom 29.10.2018
  • Leitwerk einer Maschine der Small Planet Airlines. Ungewissheit belastet Small-Planet-Mitarbeiter

    Small Planet Deutschland sucht weiter einen Käufer. Die Zeit drängt, denn schon am Wochenende könnte das LBA den Carrier grounden. Die Ungewissheit nagt auch an den Mitarbeitern.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus