Qatar Airways: Bericht über Heiratserlaubnis für Mitarbeiter falsch

18.02.2015 - 10:37 0 Kommentare

Berichte über eine angebliche Heiratserlaubnis für Qatar-Airways-Mitarbeiter hat die Airline jetzt erneut zurückgeweisen. "Das ist ziemlicher Schwachsinn", sagte Konzernchef Akbar al-Baker.

Akbar Al Baker, Group Chief Executive von Qatar Airways

Akbar Al Baker, Group Chief Executive von Qatar Airways
© dpa - Christoph Schmidt

Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways.

Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways.
© Qatar Airways

Airbus A380 der Qatar Airways.

Airbus A380 der Qatar Airways.
© Airbus

Die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways wehrt sich gegen Vorwürfe, ihre Flugbegleiter dürften nur mit einer Erlaubnis des Unternehmens heiraten. "Das ist nicht wahr. Das ist ziemlicher Schwachsinn", sagte der Konzernchef Akbar al-Baker am Dienstag dem US-Fernsehsender CNN. Er reagierte damit auf Vorwürfe der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) aus dem Jahr 2013, wonach Mitarbeiter entlassen werden, wenn sie ohne Erlaubnis heiraten. Die Vorwürfe waren jüngst von der "Washington Post" aufgegriffen worden.

Die Beschäftigungspolitik des Unternehmens sei "sehr fortschrittlich", sagte al-Baker. Die Beschäftigten hätten alle Rechte, die sie benötigten. Die ITF hatte Qatar Airways "offenkundige Verstöße" von Arbeiterrechten vorgeworfen. Weibliche Mitarbeiter müssten den Konzern im Vorfeld um Erlaubnis bitten, wenn sie heiraten wollen. Zudem werde eine Schwangerschaft als Verstoß gegen den Arbeitsvertrag gewertet und damit als Kündigungsgrund betrachtet. Bei der Fluggesellschaft arbeiten mehr als 19.000 Menschen.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Akbar Al Baker, CEO der Fluglinie Quatar Airways Qatar kauft sich bei Cathay Pacific ein

    Qatar Airways kauft knapp zehn Prozent der Anteile von Cathay Pacific aus Hongkong. Dies sind nach eigenen Angaben über 378 Millionen Aktien - laut Medienberichten kostet Qatar Airways die Transaktion umgerechnet rund 620 Millionen Euro. Da Qatar die Anteile von einer Holding übernimmt, fließt Cathay kein Geld zu.

    Vom 06.11.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Meridiana Boeing 737-700 Qatar Airways steigt groß bei Meridiana ein

    Qatar Airways hat 49 Prozent der Anteile an der italienischen Meridiana übernommen. Die Airline mit rund einem Dutzend Flugzeugen und Sitz auf Sardinien kooperiert bereits mit den IAG-Mitgliedern British Airways und Iberia.

    Vom 02.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus