Emirates-Partnerschaft

Qantas streicht Frankfurt doch früher

05.02.2013 - 09:57 0 Kommentare

Qantas stellt ihre Frankfurt-Flüge nun doch schon zum Frühjahr ein. Ursprünglich bereits für April angekündigt, hatte Qantas das Aus für die Route zuletzt auf Ende Oktober verschoben. Emirates übernimmt.

Airbus A380 der Qantas - © © AirTeamImages.com -

Airbus A380 der Qantas © AirTeamImages.com

Bereits ab 15. April und damit rund sechs Monate früher als zuletzt geplant stellt Qantas seine Flüge ab und nach Frankfurt am Main ein. Passagiere nach Australien können künftig mit Emirates nach Dubai fliegen und dort umsteigen, teilte die Fluggesellschaft mit. Fluggäste aus Deutschland könnten dann von Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg nach Australien fliegen. Die gemeinsamen Flüge seien bereits buchbar.

Die Streichung der Frankfurt-Rotation der Qantas war ursprünglich bereits zum April angekündigt worden. Nachdem die kartellrechtlichen Verfahren zur Partnerschaft mit Emirates sich aber zwischenzeitlich hinzogen, wurde die Umstellung zuletzt verschoben. Demnach sollte die Frankfurt-Route erst zum 26. Oktober gestrichen werden.

Nachdem die Wettbewerbsbehörden nun aber grünes Licht für die Partnerschaft mit Emirates erteilt hatten, wurde der Termin vorgezogen. Mit der Golf-Airline hatte Qantas vor kurzem eine Partnerschaft geschlossen, die auch Codeshare-Flüge beinhaltet. Emirates fliegt dreimal täglich zwischen Dubai und Frankfurt. Auch mit der Aufnahme des Qantas-Codesharings soll die Kapazität nach Frankfurt vorerst nicht aufgestockt werden, teilte die Airline auf airliners.de-Anfrage mit.

Die Umschichtungen auf Emirates betreffen im Europaverkehr auch London, wobei Qantas hier noch mit eigenem Gerät fliegen wird. Airbus-A380-Maschinen der Qantas fliegen dann täglich dann aus Sydney und Melbourne mit Zwischenstopp in Dubai nach London-Heathrow. Singapore wird nicht mehr als Zwischenstopp auf dem Weg nach "Down Under" genutzt. Die australische Fluggesellschaft will mit der Umstellung hohe Verluste im internationalen Geschäft auffangen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Lauda-Motion-Geschäftsführung - Niki Lauda (rechts) und Andreas Gruber - stellt in Tegel den Winterflugplan vor. Das plant Lauda Motion im Winter ab Deutschland

    Aus elf mach fünf: Die Planung von Lauda Motion für den Winter betrifft in Deutschland weniger Flughäfen als noch im Sommer. Gleichzeitig soll das komplette Programm selbst geflogen werden.

    Vom 20.06.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Eine Maschine der LOT Polish Airlines landet in Berlin-Tegel. LOT baut Deutschland-Geschäft deutlich aus

    Mit neuen Routen und mehr Frequenzen erweitert LOT Polish Airlines das Deutschland-Angebot massiv. Dabei gewinnt der Umsteigeverkehr über Warschau an Bedeutung - immer mehr auch Richtung Asien. Denn die Airline stellt sich neu auf.

    Vom 07.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus