Qantas verzichtet auf Kerosinzuschlag

27.01.2015 - 15:15 0 Kommentare

Die australische Fluggesellschaft Qantas schafft wegen des Ölpreisverfalls den Kerosinzuschlag ab. Die Ticketpreise sinken aber nicht, lediglich Vielflieger können mehr sparen als bisher.

Zwei Airbus A380 der Qantas in Los Angeles - © © AirTeamImages.com - Colin Parker

Zwei Airbus A380 der Qantas in Los Angeles © AirTeamImages.com /Colin Parker

Die australische Fluggesellschaft Qantas schafft wegen des niedrigen Ölpreises ihre Kerosinzuschläge auf internationalen Flügen ab. Allerdings werden zugleich die Basistarife so erhöht, so dass die Ticketpreise insgesamt gleich bleiben, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Lediglich Vielflieger könnten mehr sparen als bisher. Qantas stand unter Druck, seit in der vergangenen Woche der Konkurrent Virgin Australia die Kerosinzuschläge gestrichen und Ticketpreise für Flüge in die USA gesenkt hatte.

Dass bei Qantas die Flüge trotz der gestrichenen Zuschläge nicht günstiger werden, begründete Unternehmenschef Alan Joyce mit der Marktentwicklung. In den vergangenen Jahren seien die Kosten und die Konkurrenz gewachsen, während Fliegen billiger geworden sei. Somit seien die Margen der Airlines geschrumpft. Der niedrigere Ölpreis helfe der Branche aber.

Kerosinzuschläge hatten viele Fluggesellschaften in Zeiten deutlich steigender Rohstoffkosten eingeführt. Je nach Airline und Strecke machen die Aufschläge einen Großteil des Ticketpreises aus. Angesichts des niedrigen Ölpreises forderten Ende 2014 deutsche Verbraucherschützer, die Fluggesellschaften sollten die Zuschläge abschaffen.

© dpa, Andreas Gebert Lesen Sie auch: Hintergrund: Sinkender Kerosinpreis lässt Passagiere auf billige Tickets hoffen

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) reagierte darauf zurückhaltend: Der "harte Wettbewerb" zwischen den Fluggesellschaften sorge ohnehin "für die bestmöglichen Ticketpreise", sagte eine Sprecherin damals. Außerdem zurrten die Airlines ihre Kerosinlieferungen größtenteils sehr langfristig fest. Daher könne es "nur mit Verzögerungen" zu niedrigeren Ticketpreisen kommen.

Einen ähnlichen Schritt wie jetzt Qantas hatte vor wenigen Tagen die österreichische Regionalairline Intersky angekündigt. Auch sie will bald keinen Kerosinzuschlag mehr erheben, aus Marketinggründen sollen die Tickets allerdings weiterhin ab 99 Euro angeboten werden. Die Abschaffung der Gebühr soll es der Fluggesellschaft ermöglichen, künftig mehr dieser Bestpreis-Tickets anzubieten.

Von: AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Flugzeug wird betankt: Fuel-Hedging sichert Airlines vor einem zu stark steigenden Ölpreis. Airlines sichern sich beim Ölpreis ab

    Der Kerosinpreis hängt direkt vom Ölpreis ab. Doch obwohl die Kosten für den Rohstoff nun wieder anziehen, müssen Airlines vorerst nicht mit Mehrbelastungen rechnen. Das Beispiel Lufthansa zeigt, wieso.

    Vom 22.05.2018
  • Qantas CEO Alan Joyce spricht am 8.11.2010 auf einer Pressekonferenz in Sydney. Qantas will wohl zurück nach Deutschland

    Qantas kann sich vorstellen, wieder Verbindungen nach Frankfurt anzubieten - dank der Ultralangstrecken von der australischen Westküste zukünftig als Direktverbindung. Einen Starttermin gibt es allerdings nicht.

    Vom 18.06.2018
  • Peter Gerber ist Chef von Lufthansa Cargo. Lufthansa Cargo hat kein Problem mit Ölpreisen

    Die steigenden Kerosinpreise machen Lufthansa-Cargo-Chef Gerber keine Sorgen, sagt er in einem Interview. Das Frachtgeschäft laufe weiterhin gut. Die Lufthansa-Airline bekommt zudem zwei zusätzliche Maschinen.

    Vom 08.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus