Qantas bestätigt Streichung von 5000 Arbeitsplätzen

27.02.2014 - 09:17 0 Kommentare

Australiens größte Fluggesellschaft Qantas will nach einem dreistelligen Millionenverlust massiv Arbeitsplätze abbauen. 5000 Mitarbeiter sollen ihre Stelle verlieren. Darüber hinaus könnten noch weitere Arbeitsplätze in Gefahr sein.

Qantas-Logo auf einem A380-Triebwerk - © © AirTeamImages.com - Javier Guerrero

Qantas-Logo auf einem A380-Triebwerk © AirTeamImages.com /Javier Guerrero

Die schwer angeschlagene australische Fluggesellschaft Qantas will 5000 Stellen streichen. Es seien "harte Entscheidungen" nötig, um die Herausforderungen zu überstehen, erklärte heute Qantas-Chef Alan Joyce. Er sprach von den derzeit "schlimmsten Existenzbedingungen", die das Unternehmen je erlebt habe. Zugleich verkündete die Airline einen Nettoverlust von 235 Millionen australischen Dollar (154 Millionen Euro) im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres.

Am Vortag hatte Qantas noch einen Pressebericht über die Streichung von 5000 Jobs dementiert. Zugleich kündigte die Fluggesellschaft aber Einsparungen in Höhe von zwei Milliarden australischer Dollar (etwa 1,3 Milliarden Euro) in den kommenden drei Jahren an.

Qantas nennt als Grund für den Verlust die hohen Kosten für Treibstoff und die harte Konkurrenz. Die Fluggesellschaft möchte von der Regierung eine Bürgschaft und kritisiert ein Gesetz, das eine ausländische Beteiligung an Qantas über 49 Prozent hinaus nicht erlaubt. Hauptkonkurrent Virgin Australia ist im Besitz von Singapore Airlines, Air New Zealand und Etihad Airways aus Abu Dhabi.

Von: AFP, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus