Qantas bestätigt Streichung von 5000 Arbeitsplätzen

27.02.2014 - 09:17 0 Kommentare

Australiens größte Fluggesellschaft Qantas will nach einem dreistelligen Millionenverlust massiv Arbeitsplätze abbauen. 5000 Mitarbeiter sollen ihre Stelle verlieren. Darüber hinaus könnten noch weitere Arbeitsplätze in Gefahr sein.

Qantas-Logo auf einem A380-Triebwerk - © © AirTeamImages.com - Javier Guerrero

Qantas-Logo auf einem A380-Triebwerk © AirTeamImages.com /Javier Guerrero

Die schwer angeschlagene australische Fluggesellschaft Qantas will 5000 Stellen streichen. Es seien "harte Entscheidungen" nötig, um die Herausforderungen zu überstehen, erklärte heute Qantas-Chef Alan Joyce. Er sprach von den derzeit "schlimmsten Existenzbedingungen", die das Unternehmen je erlebt habe. Zugleich verkündete die Airline einen Nettoverlust von 235 Millionen australischen Dollar (154 Millionen Euro) im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres.

Am Vortag hatte Qantas noch einen Pressebericht über die Streichung von 5000 Jobs dementiert. Zugleich kündigte die Fluggesellschaft aber Einsparungen in Höhe von zwei Milliarden australischer Dollar (etwa 1,3 Milliarden Euro) in den kommenden drei Jahren an.

Qantas nennt als Grund für den Verlust die hohen Kosten für Treibstoff und die harte Konkurrenz. Die Fluggesellschaft möchte von der Regierung eine Bürgschaft und kritisiert ein Gesetz, das eine ausländische Beteiligung an Qantas über 49 Prozent hinaus nicht erlaubt. Hauptkonkurrent Virgin Australia ist im Besitz von Singapore Airlines, Air New Zealand und Etihad Airways aus Abu Dhabi.

Von: AFP, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lauda Motion sucht Flugbegleiter. Niki Lauda plant Basen für seine neue Airline

    Laudas Ferienflieger vor dem Start: An drei deutschen Airports und in Wien bereitet die Niki-Nachfolgerin Lauda Motion jetzt die Eröffnung von Basen vor. Derweil verdichten sich Gerüchte, dass gleich zwei deutsche Fluggesellschaften Anschubhilfe geben werden.

    Vom 15.02.2018
  • Eine Flugbegleiterin der neuen Eurowings. Tarifeinigung bei Eurowings Europe wohl im Mai

    Eurowings Europe und die Gewerkschaft Vida wollen nach airliners.de-Informationen im Frühjahr einen Kollektivvertrag schließen. In dieser Woche sollten "größere Meilensteine" erreicht werden.

    Vom 08.02.2018
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus