Schlusslicht Europa

Premium-Verkehr legt weiter zu

23.11.2010 - 13:03 0 Kommentare

Die IATA hat im September erneut einen Nachfrageanstieg im Premium-Segment der Airlines beobachtet. Der leichte Einbruch im August setzte sich somit nicht weiter fort. Nur Europa bleibt zurück. Das berichtet der Branchenverband in seinem aktuellen «Premium Traffic Monitor».

Neu gestaltete Business Class bei ANA - © © ANA -

Neu gestaltete Business Class bei ANA © ANA

Im September 2010 reisten im Vergleich zum Vorjahr erneut mehr Passagiere in First- und Business-Klasse. Die Zahl der Passagiere in den Premium-Klassen war um 12,1 Prozent höher als im September 2009, wie die IATA in ihrem jetzt veröffentlichten "Premium Traffic Monitor" für den Monat September berichtet. Die Economy-Angebote wurden von 9,3 Prozent mehr Fluggästen genutzt.

Damit hat sich die Verlangsamung des Aufschwungs im August nicht auf den September übertragen. Im Vormonat betrugen die Zuwachsraten im Premiusegment 9,1 Prozent und im Economy-Bereich 6,3 Prozent.

Insgesamt lag die Nachfrage im Premium-Segment im September noch immer elf Prozent unter dem Höchstand vom September 2007Höchstand und vier Prozent unter dem Niveau vom September 2008. Dagegen liegen die Economy-Zahlen bereits elf Prozent über dem Ergebnis vom September 2008 und vier Prozent über dem Niveau vom September 2007.

Im Jahresvergleich stieg die Anzahl der weltweit beförderten Passagiere um 9,5 Prozent. Den größten Zuwachs erzielten Routen von und nach Fernost sowie innerhalb der Asien-Pazifik-Region. Die Zahlen aus Lateinamerika litten dagegen unter der Insolvenz der Mexicana. Im Nahen Osten machte sich im Premium-Bereich das Ende des Ramadan positiv bemerkbar.

Während die Premium-Nachfrage in Nordamerika bereits prozentual höher ausfällt als das Wirtschaftswachstum, hinkt Europa der Entwicklung hinterher. Hier lag der Premiumverkehr 20 Prozent unter den Werten vom September 2008 und sogar 28 Prozent unter dem Ergenis vom September 2007.

Link: "Premium Traffic Monitor" der IATA für September 2010

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus