Premium Aerotec nimmt Produktion für Airbus A350-1000 auf

23.10.2014 - 10:56 0 Kommentare

In Nordenham hat Premium Aerotec jetzt mit der Produktion von Rumpfsektionen für die größte Version des Airbus A350 begonnen. Gleichzeitig werden auch zwei wichtige Innovationen eingeführt.

Eine Legemaschine legte jetzt bei Premium Aerotec die ersten Kohlefaser-Schichten, aus denen nach dem Aushärten in einem besonderen Ofen eine Rumpfschale für den Airbus A350-1000wird.

Eine Legemaschine legte jetzt bei Premium Aerotec die ersten Kohlefaser-Schichten, aus denen nach dem Aushärten in einem besonderen Ofen eine Rumpfschale für den Airbus A350-1000wird.
© Premium Aerotec

Im Beisein von mehr als 200 Mitarbeitern wurde bei Premium Aerotec die Produktion in Betrieb genommen.

Im Beisein von mehr als 200 Mitarbeitern wurde bei Premium Aerotec die Produktion in Betrieb genommen.
© Premium Aerotec

Premium Aerotec hat jetzt mit der Produktion von Rumpfschalen für den Airbus A350-1000 begonnen. Im Werk Nordenham wurde damit begonnen, dafür die ersten Kohlefaser-Bahnen zu legen, teilte das Unternehmen mit. Die Produktion in Augsburg soll bald folgen. Aus den Kohlefaser-Schichten wird nach dem Aushärten in einem besonderen Ofen Rumpfschalen. Diese werden später zu Rumpfsektionen zusammengefügt.

Premium Aerotec produziert an seinem Standort im niedersächsischen Nordenham die vollständige vordere Rumpfsektion 13/14, die anschließend per Schiff zu Airbus in Hamburg geliefert wird. Vor drei Jahren war erste A350-Rumpfsektion an den Flugzeugbauer ausgeliefert worden.

In Augsburg stellt das Unternehmen die Seitenschalen des hinteren Rumpfes (Sektion 16/18), die Fußbodenstruktur und die Druckkalotte her. Die vordere und hintere Rumpfsektion der größeren A350-1000 sind jeweils über drei Meter länger als bei der -900. Die statischen Auswirkungen machten bedeutende konstruktive Veränderungen notwendig.

Mit der Version -1000 werden den Angaben zufolge zwei Innovationen eingeführt: Erstmals in einem zivilen Verkehrsflugzeug kommt eine Türrahmenstruktur aus Kohlenfaserverbundwerkstoff (CFK) zum Einsatz, die ebenfalls bei Premium Aerotec entwickelt und gefertigt wurde. Außerdem führten Veränderungen im Produktionsverfahren zu einer bedeutenden Verkürzung der Produktionszeit.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Darstellung einer A350-1000 im Flug. Die A350-1000 soll weiter fliegen können

    Airbus erhöht die maximale Startmasse der A350-1000 um noch einmal fünf Tonnen. Damit steigt die Reichweite der größten A350-Variante um knapp 830 Kilometer. Strukturelle Anpassungen sind nicht nötig.

    Vom 15.06.2018
  • A380 von Emirates: Großkundin des Doppelstöckers. Das Comeback der A380 im Leasing

    Hintergrund Hifly übernimmt eine gebrauchte A380 und bietet sie im kurzfristigen Leasing an. Das wird angenommen: Der Doppelstöcker ist non-stop im Einsatz. Gibt diese Entwicklung dem Airbus-Programm den Schub, den es braucht?

    Vom 10.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus