Planung der Hunsrückbahn kostet schon fast sechs Millionen Euro

07.04.2015 - 17:18 0 Kommentare

Seit Jahren wird darüber geredet, ohne dass viel passiert: Die Reaktivierung der Hunsrückbahn zum Flughafen Hahn. Ob es tatsächlich dazu kommt, ist weiter unklar. Die Planung jedoch hat bisher Millionen gekostet.

Die Bahn hatte die Hunsrückbahn aus Sicherheitsgründen 2003 gesperrt.

Die Bahn hatte die Hunsrückbahn aus Sicherheitsgründen 2003 gesperrt.
© - M. Braun

Die Hunsrückbahn zwischen Boppard und Boppard-Buchholz auf einer Brücke

Die Hunsrückbahn zwischen Boppard und Boppard-Buchholz auf einer Brücke
© Madinn (CC)

Die vorgesehene Wiederbelebung der Hunsrückbahn zum Flughafen Hahn hat seit 2005 bereits fast sechs Millionen Euro an Planungskosten verschlungen. Mit einem Planfeststellungsbeschluss rechnet die rot-grüne Regierung von Rheinland-Pfalz inzwischen erst Mitte nächsten Jahres. Das teilte Verkehrsstaatssekretär Günter Kern (SPD) auf eine Kleine Anfrage der CDU-Landtagsopposition mit. Damit kommt der Beschluss erst nach den Landtagswahlen, die im Frühjahr 2016 stattfinden.

Die CDU kritisierte, Rot-Grün drücke sich vor einer klaren Aussage, ob die Hunsrückbahn überhaupt wieder fahre. "Sollte die Bahn nicht reaktiviert werden, ist Geld, das man hätte sparen oder an anderer Stelle besser einsetzen können, verbrannt." Die Hunsrückbahn soll von Langenlonsheim bei Bad Kreuznach bis Büchenbeuren am Airport Hahn fahren. Die Bahn hatte die Trasse aus Sicherheitsgründen 2003 gesperrt. Der Hahn verliert seit langem Passagiere und Fracht. Erst kürzlich hatte sich der größte Frachtkunde vom Airport zurückgezogen.

© Madinn (CC), Lesen Sie auch: Landesregierung will Baurecht für Hunsrückbahn bis 2016

Auf die Frage, wann die Hunsrückbahn wieder fahren soll, antwortete Staatssekretär Kern, das sei abhängig vom Planfeststellungsverfahren, den Verhandlungen mit der Deutschen Bahn und den Geldzuflüssen des Bundes. "Die reine Bauzeit für die Reaktivierung beträgt mindestens drei Jahre." Die CDU bezeichnete das als ausweichende Antwort.

Die Reaktivierung verzögert sich seit mehreren Jahren. 2005 peilte der damalige FDP-Verkehrsminister Hans-Artur Bauckhage einen Betrieb für 2010 an. SPD-Verkehrsminister Hendrik Hering plante dies 2009 ab Ende 2014. Landtagspräsident Joachim Mertes (SPD) hatte das Projekt allerdings 2011 infrage gestellt. Die rot-grüne Koalition beschloss im Februar 2013, an der Reaktivierung festzuhalten.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine S-Bahn steht am 26.08.2011 am Bahnhof unter dem neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg unweit von Schönefeld. BER-Eröffnung: Es wird eng in der Bahn

    Analyse Die Bahn schickt zwei Züge mehr je Stunde und die BVG verdoppelt die Busse zum neuen Berliner Flughafen. Dennoch könnte es in den öffentlichen BER-Zubringern sehr eng werden, wenn Tegel 2020 geschlossen wird.

    Vom 21.06.2018
  • Reisende informieren sich an einer Hinweistafel am Flughafen Berlin-Tegel. Wohlfühl-Triple mit Flugzeug und Bahn

    Schiene, Straße, Luft (20) Verspätungen, Terminal-Räumungen, Streiks - alle meckern über Mobilitätsprobleme in diesem Sommer. Umso mehr wundert sich Verkehrsjournalist Thomas Rietig, wenn dann auf einer Reise mal alles klappt.

    Vom 24.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus