Pilotengewerkschaft plant vorerst keine Streiks bei Lufthansa

03.06.2013 - 17:31 0 Kommentare

Im festgefahrenen Tarifkonflikt zwischen der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit und der Lufthansa plant die Gewerkschaft vorerst keine Streiks, um Druck aufzubauen. Im Juli soll weiter verhandelt werden.

Jörg Handwerg, Sprecher der Vereinigung Cockpit e.V. - © © Vereinigung Cockpit e.V. -

Jörg Handwerg, Sprecher der Vereinigung Cockpit e.V. © Vereinigung Cockpit e.V.

Trotz ihrer heftigen Kritik am Management planen die Piloten der Lufthansa vorerst keine Streiks. Erst für den Juli seien Treffen der Piloten und Copiloten geplant, um das weitere Vorgehen im festgefahrenen Tarifkonflikt zu besprechen, sagte der Sprecher der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC), Jörg Handwerg, am Montag. Man halte sich aber sämtliche Optionen offen.

Zuvor hatte die VC-Tarifkommission der Lufthansa vorgeworfen, die wirtschaftliche Lage schwarzzumalen, um der Belegschaft Zugeständnisse abzupressen. Die notwendigen Investitionen in neue Jets könnten aus dem laufenden Geschäft bestritten werden.

Die Gewerkschaft hatte Mitte Mai ein Angebot der Lufthansa zurückgewiesen, weil es in Wirklichkeit eine "Riesenforderung" sei. Die VC hat für die rund 5.000 Piloten und Co-Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings über einen Zeitraum von zwei Jahren Gehaltssteigerungen von knapp 10 Prozent verlangt.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Eurowings Europe. Eurowings verärgert Stammpersonal in Österreich

    Seit Wochen bereitet sich Eurowings auf die Integration der Air-Berlin-Mitarbeiter vor - mit mehreren Gewerkschaften wurden schon Tarifeinigungen erzielt, die auch das Personal der insolventen Konkurrentin einschließen. Doch nun scheren die eigenen Crews aus. 

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus