Pilotengewerkschaft befragt Mitglieder zur Streiktaktik

17.07.2015 - 15:21 0 Kommentare

Derzeit berät die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, wie sie im Tarifkonflikt mit der Lufthansa weiter vorgehen will. Im nächsten Schritt sollen die Mitglieder zur Streiktaktik befragt werden.

Eine Lufthansa-Pilotenmütze und -jacke liegen auf einem Tisch. - © © dpa - F. Rumpenhorst

Eine Lufthansa-Pilotenmütze und -jacke liegen auf einem Tisch. © dpa /F. Rumpenhorst

Kleine Atempause für die Lufthansa und ihre Passagiere: Die streikfreudige Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will in dem langwierigen Tarifkonflikt um die Betriebs- und Übergangsrenten zunächst ihre Mitglieder zum weiteren Vorgehen befragen. Das hat die neu gebildete Tarifkommission der Piloten auf einer viertägigen Klausurtagung beschlossen, wie die Gewerkschaft am Freitag auf Anfrage mitteilte.

Streiks sind in dem auf mehrere Wochen ausgelegten Kommunikationsprozess zwar nicht grundsätzlich ausgeschlossen, aber auch nicht sehr wahrscheinlich. Das Meinungsbild der Piloten soll schließlich in die weitere Taktik der Gewerkschaft einfließen, die im laufenden Konflikt bereits zwölfmal Lufthansa und ihre Tochter Germanwings bestreikt hat.

An der grundsätzlichen Streikbereitschaft bestehe aber weiterhin kein Zweifel, erklärte ein VC-Sprecher. Zunächst müssten die Mitglieder jedoch darüber aufgeklärt werden, warum es nicht zu der angestrebten Gesamtschlichtung gekommen ist.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Piloten-Gewerkschaft wählt Sprecher für neue Tarifkommission

Offiziell geht es um Versorgungsfragen für rund 5400 Lufthansa- und Germanwings-Piloten. Die VC will aber auch die neue Billigstrategie unter dem Markendach Eurowings bekämpfen. Darüber wollte Lufthansa zwar in einer separaten Arbeitsgruppe reden, das Thema aber nicht einer Schlichtung unterwerfen, weil es letztlich eine unternehmerische Entscheidung und keine Tariffrage sei.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Leere Schalter von Ryanair. Ryanair wird großflächig bestreikt

    Seit drei Uhr in der Nacht halten die Piloten in fünf europäischen Ländern Ryanair am Boden. Die Airline strich wegen der Streiks hunderte Flüge, sagt aber auch, dass sich die Lage im Laufe des Tages beruhigen soll.

    Vom 10.08.2018
  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus