Piloten lehnen Lufthansa-Tarifangebot ab

23.09.2016 - 11:14 0 Kommentare

Kein Vorankommen im Tarifkonflikt: Die Lufthansa-Piloten haben jetzt das Angebot der Airline abgelehnt. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit entscheidet nun, wie sie weiter vorgehen will.

Lufthansa-Pilot vor einem Seitenleitwerk - © © dpa - B. Roessler

Lufthansa-Pilot vor einem Seitenleitwerk © dpa /B. Roessler

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat das jüngste Tarifangebot der Lufthansa abgelehnt. Man glaube nicht mehr an eine Paketlösung, erklärte VC-Sprecher Markus Wahl jetzt in Frankfurt. Darüber wolle man nach den negativen Erfahrungen der vergangenen Monate nicht mehr verhandeln.

Über das weitere Vorgehen werde die Tarifkommission in den kommenden Wochen entscheiden, kündigte der Sprecher an. Konkrete Streikpläne gebe es nicht. Zu einem früheren Zeitpunkt hatte die VC erklärt, zu offenen Tarifthemen wie Gehalt, Vorruhestand oder Betriebsrenten auch Einzelverhandlungen führen zu können. Scheitern diese, wären neue Streiks nach bereits 13 Arbeitskämpfen seit April 2014 möglich.

Lufthansa begrüßte, dass VC derzeit keine Streiks plane. Man erneuere das Gesprächsangebot und sei weiterhin an einer gemeinsamen Lösung interessiert, erklärte ein Unternehmenssprecher.

"Unmut unter Piloten ist groß"

Lufthansa war am Mittwoch mit einem umfassenden Tarifangebot an die Öffentlichkeit gegangen. Die VC hatte diesen Schritt kritisiert.

Das Angebot enthält neben Gehaltserhöhungen und Rentenangeboten auch eine mittelfristige Jobgarantie sowie Karrierechancen für die 5400 Konzern-Piloten enthielt. Der Beförderungsstau in der schrumpfenden Flotte des Lufthansa-Kerns ist eines der größten Probleme bei der Pilotenschaft.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Lufthansa macht Piloten neues Angebot

Auf der anderen Seite wird die Billigsparte Eurowings mit kostengünstigeren Besatzungen ausgebaut. Die VC hat bislang vergeblich versucht, Einfluss auf die Entwicklung bei der Eurowings zu nehmen. Das aktuelle Angebot enthält keine Regelung für die weit schlechter bezahlten Piloten der Lufthansa-Tochter.

Die VC hält auch in der kommenden Woche Pilotentreffen ab, um die Stimmung und Streikbereitschaft in der Belegschaft zu prüfen. "Der Unmut unter den Kollegen ist extrem groß", sagte VC-Sprecher Wahl.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Streikender Ryanair-Pilot der irischen Ialpa: Erneute Arbeitsniederlegungen angekündigt. Ryanair-Piloten terminieren neue Streiks

    Nach dem unternehmensweit ersten Pilotenstreik steht Ryanair vor einem neuen Arbeitskampf im Cockpit: Die irische Ialpa hat bereits zwei neue Streiktage angesetzt. Und auch in Deutschland drohen Ausstände.

    Vom 13.07.2018
  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair steht vor "unbefristeten" Pilotenstreiks

    Die deutschen Piloten haben die Tarifverhandlungen mit Ryanair abgebrochen. Nun drohen "unbefristete Streiks" - der VC-Vorstand ebnet den Weg für eine Urabstimmung. Nichtsdestotrotz gab es am Mittwoch Sondierungen mit dem Airline-Management.

    Vom 28.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus