Pilotengewerkschaft besorgt über IT-Sicherheit von Flugzeugen

20.04.2016 - 11:24 0 Kommentare

Die Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit (VC) fordert eine Debatte mit Herstellern und Behörden über das Thema Bordcomputer. Grund sind Sorgen über die IT-Sicherheit von Flugzeugen, so VC-Sprecher Markus Wahl.

Markus Wahl:

Markus Wahl: "Eine Teillösung hilft uns hier nicht weiter." © dpa /Frank Rumpenhorst

Die Pilotenvereinigung Cockpit sorgt sich um die Sicherheit von Bordcomputern. Er mache sich als Pilot zunehmend darüber Gedanken, ob sich Terroristen einen Zugriff auf die IT-Sicherheit eines Flugzeugs verschaffen könnten, sagte Gewerkschaftssprecher Markus Wahl am Mittwoch im Deutschlandradio Kultur. Eine Schwachstelle sei die Aktualisierung der Software, zu der Kabel eingesteckt werden müssten. Bei diesem Schritt seien Manipulationen denkbar.

© AirTeamImages.com, Javier Guerrero Lesen Sie auch: Piloten sorgen sich weiter um Sicherheit im Luftverkehr

Die mögliche Gefahrenquelle werde von den Flugzeugherstellern sowie von den nationalen und internationalen Behörden zu wenig beachtet. "Von den meisten dieser Parteien gibt es so ein bisschen Vogel-Strauß-Taktik, Kopf in den Sand stecken und einfach so tun, als würde da nichts passieren", sagte Wahl. "Speziell die Flugzeughersteller leugnen das Problem."

Gerade im Computerbereich sei es aber gefährlich, so vorzugehen, warnte der Gewerkschaftssprecher. Der richtige Weg wäre, das Problem anzuerkennen und mit allen beteiligten Experten anzugehen. "Das findet leider viel zu wenig oder gar nicht statt."

Diese Grafik der Pilotengewerkschaft VC zeigt die potentiellen Möglichkeiten für Hacker-Angriffe. Foto: © Vereinigung Cockpit

Von: gk, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus