Das verdienen Lufthansa-Piloten - Bestverdiener im Cockpit

21.03.2014 - 14:40 0 Kommentare

Lufthansa-Piloten gehören mit ihrem verantwortungsvollen Job zu den bestbezahlten Angestellten der Republik. Im aktuellen Tarifstreit geht es den Piloten um mehr Gehalt - und ihre Übergangsversorgung.

Piloten im Cockpit eines Airbus A321 - © © dpa - Roland Weihrauch

Piloten im Cockpit eines Airbus A321 © dpa /Roland Weihrauch

Hier finden Sie alle Meldungen zum aktuellen Lufthansa-Pilotenstreik.

Lufthansa-Piloten gehören zu den bestbezahlten Angestellten Deutschlands. Nach Unternehmensangaben steigen junge Flugoffiziere nach der zweijährigen, zum guten Teil selbstbezahlten Flugschule mit einem Grundgehalt von 55.500 Euro ein, das inklusive Zulagen für Schichtdienst und Flugstunden über das vereinbarte Maß hinaus ein Anfangsgehalt von rund 73.000 Euro ergeben kann.

Nahezu jedes Jahr folgt nun nach dem sogenannten Senioritätsprinzip die nächste Gehaltsstufe. Nach derzeit 23 Schritten ist die oberste Kapitänsstufe mit einem Grundgehalt von 193.000 Euro erreicht, inklusive Zulagen können das dann mehr als 225.000 Euro brutto werden.

In der von Lufthansa aufgekündigten Übergangsversorgung erhält ein Ex-Kapitän bis zur gesetzlichen Rente in der Regel bislang 124.000 Euro. Als Rentner sind dann 54.000 Euro Betriebsrente und rund 23.000 Euro gesetzliche Rente drin. Die Kündigung dieser Übergangsversorgung zum Jahresende 2013 und die Bestrebungen der Lufthansa in Sachen Billigflieger ist ein wichtiges Motiv der Piloten für die Streikserie.

© AirTeamImages.com, Olivier Corneloup Lesen Sie auch: Wie sich das Berufsbild des Piloten verändert

Die Vorstellungen lägen "völlig im Rahmen der üblichen Forderungen", sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg. In den vergangenen zehn Jahren hätten die Piloten in Tarifrunden "deutlich schlechter abgeschnitten als andere, auch Boden- und Kabinenpersonal". Handwerg wandte sich auch gegen "eine reine Neid-Diskussion" über die vergleichsweise hohen Piloten-Gehälter. "Manager verdienen noch deutlich mehr. Und auch die können nicht zehn oder zwanzig Mal so viel arbeiten wie ein normaler Arbeitnehmer", argumentierte er.

Laut Lufthansa entsprechen die Gehälter in etwa denen anderer europäischer Ex-Staatsfluglinien wie Air France oder British Airways. Deutlich weniger verdienen die Flugzeugführer in den USA, bei Low-Cost-Carriern oder zwischengeschalteten Dienstleistern. Gesucht werden Piloten unter anderem in China und im Mittleren Osten, wo auch steuerfreie Einkommen locken.

© dpa /Boris Roessler Lesen Sie auch: Aktuelles zum Lufthansa-Pilotenstreik

Das verdienen Piloten bei der Lufthansa, Air Berlin, Emirates und Co.

Pilotengehälter bei elf Fluggesellschaften.

Pilotengehälter bei elf FluggesellschaftenInfografik: © MenschDanke GmbH

Mehr zum Thema Pilot und Ausbildung in unseren Artikeln: "Wie werde ich Pilot? - Viele Wege führen ins Cockpit" und "Viele ausländische Airlines können Pilotenbedarf nicht decken".

Von: dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Pilot der Lufthansa. Piloten stimmen neuem Konzerntarifvertrag zu

    Nach 14 Streikrunden ist der langwierigste Pilotenstreik nun endlich beigelegt: Die Piloten der Vereinigung Cockpit stimmen in einer Urabstimmung für den Konzerntarifvertrag mit Lufthansa. Doch an anderer Stelle beim Kranich brodelt es.

    Vom 14.12.2017
  • Ein Airbus A380 der südkoreanischen Asiana Airlines. Asiana Airlines lässt A380-Flotte von Lufthansa Technik warten

    Lufthansa Technik Philippines wird die Wartung der A380-Flotte der Asiana Airlines übernehmen. Beide Unternehmen einigten sich auf einen Fünf-Jahres-Vertrag, wie die Lufthansa-Tochter mitteilte. Die südkoreanische Airline betreibt derzeit sechs A380-Maschinen.

    Vom 12.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus