Das verdienen Lufthansa-Piloten - Bestverdiener im Cockpit

21.03.2014 - 14:40 0 Kommentare

Lufthansa-Piloten gehören mit ihrem verantwortungsvollen Job zu den bestbezahlten Angestellten der Republik. Im aktuellen Tarifstreit geht es den Piloten um mehr Gehalt - und ihre Übergangsversorgung.

Piloten im Cockpit eines Airbus A321 - © © dpa - Roland Weihrauch

Piloten im Cockpit eines Airbus A321 © dpa /Roland Weihrauch

Lufthansa-Piloten gehören zu den bestbezahlten Angestellten Deutschlands. Nach Unternehmensangaben steigen junge Flugoffiziere nach der zweijährigen, zum guten Teil selbstbezahlten Flugschule mit einem Grundgehalt von 55.500 Euro ein, das inklusive Zulagen für Schichtdienst und Flugstunden über das vereinbarte Maß hinaus ein Anfangsgehalt von rund 73.000 Euro ergeben kann.

Nahezu jedes Jahr folgt nun nach dem sogenannten Senioritätsprinzip die nächste Gehaltsstufe. Nach derzeit 23 Schritten ist die oberste Kapitänsstufe mit einem Grundgehalt von 193.000 Euro erreicht, inklusive Zulagen können das dann mehr als 225.000 Euro brutto werden:

Das verdienen Piloten bei der Lufthansa, Air Berlin, Emirates und Co.

Pilotengehälter bei elf Fluggesellschaften.

Pilotengehälter bei elf FluggesellschaftenInfografik: © MenschDanke GmbH

In der von Lufthansa aufgekündigten Übergangsversorgung erhält ein Ex-Kapitän bis zur gesetzlichen Rente in der Regel bislang 124.000 Euro. Als Rentner sind dann 54.000 Euro Betriebsrente und rund 23.000 Euro gesetzliche Rente drin. Die Kündigung dieser Übergangsversorgung zum Jahresende 2013 ist das wichtigste Motiv der Piloten für den Streik, für den es noch keinen festen Termin gibt.

© dpa /Boris Roessler Lesen Sie auch: Aktuelles zum Lufthansa-Pilotenstreik

Die Vorstellungen lägen "völlig im Rahmen der üblichen Forderungen", sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg. In den vergangenen zehn Jahren hätten die Piloten in Tarifrunden "deutlich schlechter abgeschnitten als andere, auch Boden- und Kabinenpersonal". Handwerg wandte sich auch gegen "eine reine Neid-Diskussion" über die vergleichsweise hohen Piloten-Gehälter. "Manager verdienen noch deutlich mehr. Und auch die können nicht zehn oder zwanzig Mal so viel arbeiten wie ein normaler Arbeitnehmer", argumentierte er.

Laut Lufthansa entsprechen die Gehälter in etwa denen anderer europäischer Ex-Staatsfluglinien wie Air France oder British Airways. Deutlich weniger verdienen die Flugzeugführer in den USA, bei Low-Cost-Carriern oder zwischengeschalteten Dienstleistern. Gesucht werden Piloten unter anderem in China und im Mittleren Osten, wo auch steuerfreie Einkommen locken.

Mehr zum Thema Pilot und Ausbildung in unseren Artikeln: "Wie werde ich Pilot? - Viele Wege führen ins Cockpit" und "Viele ausländische Airlines können Pilotenbedarf nicht decken".

Von: dpa, AFP

airliners.de-Konferenz
Über die Herausforderungen für den Luftverkehr in Deutschland

Lassen Sie sich das airliners.de-Fachgespräch „Level Playing Field“ nicht entgehen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Themen in nächster Zeit entscheidend für die Entwicklung des Luftverkehrs in Deutschland sein werden. Diskutieren Sie mit:

  • Perspektiven aus der neuen EU-Luftverkehrsstrategie
  • Aussichten zum neuen Luftverkehrskonzept
  • Auswirkungen aktueller Wettbewerbsverschiebungen

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Programm:
Alle Infos und Tickets

Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »