Piloten-Streiks verhageln Lufthansa den September

09.10.2015 - 14:51 0 Kommentare

Die Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns haben im September weniger Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Grund ist ein zweitägiger Ausstand der Piloten.

Flugzeuge des Lufthansa-Konzerns stehen am Flughafen Berlin-Tegel. - © © airliners.de - Gunnar Kruse

Flugzeuge des Lufthansa-Konzerns stehen am Flughafen Berlin-Tegel. © airliners.de /Gunnar Kruse

Die heftigen Pilotenstreiks im September haben der Lufthansa den Abschluss der Sommersaison verdorben. Zusammen mit ihren Töchtern Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte Europas größte Fluggesellschaft im abgelaufenen Monat 10,25 Millionen Passagiere und damit 0,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Die Auslastung der Maschinen ging um 0,7 Prozent auf 83,2 Prozent zurück. Bei Lufthansa und Germanwings betrug das Passagier-Minus 1,1 Prozent. In den Monaten zuvor hatte die Zahl der Fluggäste noch deutlich zugelegt. Nun entwickelten sich zudem die Ticketpreise im Vorjahresvergleich "deutlich rückläufig".

Die Lufthansa-Piloten hatten Anfang September für zwei Tage die Arbeit niedergelegt, bis das Hessische Landesarbeitsgericht den Streik für unrechtmäßig erklärte. Mehr als 1000 Flüge fielen aus.

© dpa, Frank Rumpenhorst Lesen Sie auch: Lufthansa und Vereinigung Cockpit verhandeln wieder

Im Frachtgeschäft zeigte die Entwicklung ebenfalls nach unten. Konzernweit beförderte der Lufthansa-Konzern 150.000 Tonnen Fracht und Luftpost, 6,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Auslastung der Frachträume verschlechterte sich um 4,7 auf 63,0 Prozent.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von September 2014 bis September 2015.

Die Schweizer Tochter Swiss steigerte im September ihre Passagierzahlen um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Knapp 1,61 Millionen Reisende waren mit der Airline unterwegs. Die Auslastung der Maschinen sank allerdings um 1,4 auf 85 Prozent.

Auch Austrian Airlines konnte bei den Reisenden zulegen: Dank eines Wachstums von 2,2 Prozent kam die österreichische Fluggesellschaft im September auf 1,1 Millionen Passagiere. Die Sitzauslastung blieb mit 82 Prozent nahezu konstant.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: gk, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus