Piloten-Streik: CDU-Politiker erwägt Änderung des Streikrechts

01.04.2014 - 11:01 0 Kommentare

Auch in Tarifkonflikten muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben, findet der CDU-Politiker Arnold Vaatz. Angesichts des drohenden Pilotenstreik bei der Lufthansa regt er an, über eine Gesetzesänderung nachzudenken.

Arnold Vaatz - © © CDU/CSU-Fraktion   -

Arnold Vaatz © CDU/CSU-Fraktion

Angesichts des Piloten-Streiks bei der Lufthansa zieht der Unionsfraktionsvize Arnold Vaatz (CDU) eine Änderung des Streikrechts in Betracht. «Der Pilotenstreik bei der Lufthansa wird einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden auslösen. Diesen Fall sollten wir zum Anlass nehmen, über eine Gesetzesänderung nachzudenken», sagte Vaatz der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post». Auch in Tarifkonflikten müssten die Verhältnismäßigkeit und die Chancengleichheiten gewahrt werden.

«Die Schäden, die ein Arbeitskampf auslöst, müssen im Verhältnis zum Anlass stehen.» Es könne nicht sein, dass eine Gewerkschaft, deren Mitglieder an wichtigen Schaltstellen säßen, ihre Position nutze, bei der Tarifentwicklung schneller voranzukommen als andere.

Die Lufthansa hat als Reaktion auf die Arbeitskampfdrohung von rund 5400 Flugzeugführern von Mittwoch bis Freitag insgesamt 3800 Verbindungen gestrichen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus