Post-Pläne in den USA

Piloten kündigen Widerstand gegen DHL/UPS Zusammenarbeit an

02.07.2008 - 16:54 0 Kommentare

Die geplante Zusammenarbeit der Deutschen- Post-Tochter DHL mit UPS in den USA stößt auf Widerstand der Piloten. «Die vorgeschlagene Vereinbarung von DHL und UPS ist ein Betrug an unseren Piloten», sagte Patrick Walsh von der US-Pilotenvereinigung ALPA einer Mitteilung zufolge, die am Mittwoch auch von der deutschen Vereinigung Cockpit unterstützt wurde. Die ALPA sieht dadurch 10 000 Jobs in Gefahr, wie es auf deren Webseite heißt.

Beide Unternehmen wollen einen Vertrag unterzeichnen, der die Übertragung des Lufttransports der nationalen und internationalen Produkte von DHL Express innerhalb Nordamerikas an UPS vorsieht. Die Pilotenvereinigungen sehen unter anderem Kartellprobleme und wollen nicht zulassen, dass Frachttransporte einer DHL-Tochter künftig von UPS übernommen werden.

Die Deutsche Post hatte vor einem Monat in Bonn angekündigt, mit der Kooperation in den USA jährlich rund 640 Millionen Euro Kosten zu sparen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Reaktionen zur Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Verdi mahnt, dass allen Mitarbeitern eine Perspektive geschaffen werden müsse. Auch Monopolkommissionschef Wambach und Berlins Bürgermeister Müller äußern sich.

    Vom 13.10.2017
  • A320 der Eurowings Europe. Eurowings verärgert Stammpersonal in Österreich

    Seit Wochen bereitet sich Eurowings auf die Integration der Air-Berlin-Mitarbeiter vor - mit mehreren Gewerkschaften wurden schon Tarifeinigungen erzielt, die auch das Personal der insolventen Konkurrentin einschließen. Doch nun scheren die eigenen Crews aus. 

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus