Piloten-Gewerkschaft wählt Sprecher für neue Tarifkommission

14.07.2015 - 14:34 0 Kommentare

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat einen Sprecher ihrer neuen Tarifkommission bestimmt: Es ist der Erste Offizier Benjamin Sindram. Zwei Kapitäne werden zu seinen Stellvertretern.

Ein Pilot der Lufthansa trägt im Flughafen von Frankfurt am Main seine Mütze unter dem Arm.  - © © dpa - Boris Roessler

Ein Pilot der Lufthansa trägt im Flughafen von Frankfurt am Main seine Mütze unter dem Arm. © dpa /Boris Roessler

Mitten im Tarifkonflikt mit der Lufthansa hat die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ihre Tarifkommission neu aufgestellt. Das 16-köpfige Gremium wählte den Ersten Offizier Benjamin Sindram zum Sprecher der Kommission, wie aus einem VC-Schreiben an die Mitglieder hervorgeht.

Er folgt dem langjährigen Sprecher Thomas von Sturm, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. Sindram war zuvor einer von Sturms Stellvertretern gewesen. Zu Sindrams Stellvertretern wurden die Flugkapitäne Manuel González Fernández und Dirk Schichtel bestimmt.

Gremium entscheidet über Streiks

Die Tarifkommission der VC führt die Tarifverhandlungen mit der Lufthansa und entscheidet über Streiks. Die Sprecher haben kein zusätzliches Stimmrecht, vertreten das Gremium aber gegenüber dem Lufthansa-Vorstand und der Öffentlichkeit.

© airteamimages.com, JPC van Heijst Lesen Sie auch: Piloten beraten nächsten Streik bei der Lufthansa

Welche Auswirkungen die Neubesetzung auf die Tarifpolitik hat, blieb zunächst unklar. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte Sindram als "Hardliner" bezeichnet. Über das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Lufthansa sei noch nicht entschieden, sagte ein VC-Sprecher auf Nachfrage. Die am Montag begonnenen Beratungen der Kommission dauern an.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Eurowings Europe. Eurowings verärgert Stammpersonal in Österreich

    Seit Wochen bereitet sich Eurowings auf die Integration der Air-Berlin-Mitarbeiter vor - mit mehreren Gewerkschaften wurden schon Tarifeinigungen erzielt, die auch das Personal der insolventen Konkurrentin einschließen. Doch nun scheren die eigenen Crews aus. 

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus