Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. - © © Air Berlin  - Andreas Kühlken

Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. © Air Berlin /Andreas Kühlken

Nach der besiegelten Übernahme der Air Berlin Technik durch ein Konsortium aus Nayak und Zeitfracht bedeutet für die Belegschaft herbe Einschnitte. Aus einer internen Aufstellung geht hervor, dass rund 70 Prozent der Stellen wegfallen sollen. Die als "Zielstruktur ABT" betiltete Planung liegt airliners.de vor.

Vollzeitstellen bei Air Berlin Technik
Berlin Düsseldorf München
Aktueller Stand
September 2017
197.6 439.4 230.3
Zielwert
Dezember 2017
100 170.1 0

Die Grafik zeigt die Personalplanung der Air Berlin Technik an den drei Standorten Berlin, Düsseldorf und München vor und nach der Übernahme durch Kayak/Zeitfracht angegeben in Vollzeitäquivalenten (FTE, full time equivalent) Quelle: "Zielstruktur ABT"

Vollzeitäquivalent

Die "Zielstruktur ABT" weist die Anzahl der rechnerisch verfügbaren Vollzeitstellen (FTE, full time equivalent) aus – also die Mitarbeiterzahl, gesetzt dem fall es wären nur Vollzeitkräfte beschäftigt. Der Wert kann aber allenfalls als Richtwert dienen, gibt er jedoch keine Aussage darüber, wie viele Mitarbeiter bei einer gemischten Personalbelegung wirklich in Voll- oder Teilzeit beschäftigt werden.

Demnach sollen bei der Air Berlin Technik statt 867 Vollzeitstellen nur noch 270 angeboten werden. Am Standort Berlin fällt fast die Hälfte der benötigten Arbeitsleistung weg, in Düsseldorf über 60 Prozent. Den Standort München trifft es am härtesten: Von den bisher benötigten 230,3 Vollzeitstellen wird keine einzige mehr angeboten.

Lufthansa-Airlines fragen wohl weiterhin Arbeiten in München an

Der Aus des Standorts München zum Dezember dieses Jahres ist laut mehrer Quellen zwar schon länger bekannt, hat sich aber offenbar noch nicht bei allen rumgesprochen. So berichtet Mitarbeiter im Gespräch mit airliners.de, dass zuletzt immer noch Anfragen von Lufthansa-Airlines nach langfristigen Wartungsverträgen am bayerischen Airport kämen.

Air Berlin hatte schon angekündigt, für die entlassenen Mitarbeiter stünde "eine Transfergesellschaft zur Abfederung sozialer Härten bereit". Die Auffanggesellschaft könne "aufgrund der Liquiditätssituation" in diesem Verfahren ohne Unterstützung Dritter finanziert werden.

Neuer Eigentümer gewährt Blick auf Strategie

Ein gewichtiger Kunde bei Air Berlin Technik dürfte Branchenkennern zufolge in Zukunft Mit-Eigentümer Zeitfracht selbst sein. Denn mit beispielsweise der Übernahme der Kölner WDL Aviation wollen die Berliner ein eigenes Netz für den Luftfrachtversand aufbauen.

© Heiner Siegmund, Lesen Sie auch: Zeitfracht feilt an Flugnetz für Expresssendungen

Nayak und Zeitfracht haben nach airliners.de-Informationen am Montagabend den Kaufvertrag unterschrieben. Vorausgegangen war eine Einigung mit dem Lufthansa-Konzern über die Wartung der Turbopropflugzeuge der Air-Berlin-Tochter LGW. Diese will der Kranich übernehmen und an seine Billigplattform Eurowings andocken - doch da gibt es offenbar Gegenwind der EU-Kommission.

Von: cs

Datum: 30.11.2017 - 14:00

Adresse: http://www.airliners.de/personalplanung-air-berlin-technik-berlin-duesseldorf-muenchen-uebernahme-nayak-zeitfracht/42984