Ab 10. April

Peking erlaubt tägliche A380-Flüge

31.03.2011 - 11:05 0 Kommentare

Nach Verhandlungen hat die chinesische Zivilluftfahrtbehörde der Lufthansa eine Genehmigung für tägliche Flüge des Airbus A380 pro Woche von Frankfurt nach Peking erteilt. Zuvor waren nur drei Flüge gestattet. 

Der dritte Airbus A380 der Lufthansa wird am 2.9.2010 auf den Namen

Der dritte Airbus A380 der Lufthansa wird am 2.9.2010 auf den Namen "Beijing" getauft. © Lufthansa

Ab 10. April 2011 bietet Lufthansa einen täglichen A380-Flug nach Peking an. Die Verkehrsrechte seien dank der Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung bis 29. Oktober 2011 gesichert, teilte die Airline am Mittwoch mit

Anfangs hatte die chinesische Zivilluftfahrtbehörde nur einen A380-Flug pro Woche gestattet und dies mit Problemen bei der Abfertigung begründet. Die Zeitung «Xinwen Wanbao» nannte damals begrenzte Möglichkeiten im Flughafenbetrieb, die eigens ausgeweitet werden müssten. Speziell wurde auf die Start- und Landebahnen, Flugsteige und Feuerwehr des stark frequentierten Flughafens verwiesen.

Nur drei Flugsteige könnten einen A380 abfertigen. Es gebe nicht die passenden Enteisungsfahrzeuge. Die Flughafenfeuerwehr arbeite auf der Bereitschaftsstufe Neun, was bei häufigeren Flügen mit dem A380 auf Zehn angehoben werden müsse.

Nach zähen Verhandlungen wurde im Oktober 2010 Genehmigung für drei wöchentliche A380-Flüge für den Winterflugplan 2010/11 von Frankfurt nach Peking erteilt. Lufthansa setzte dies zu Mitte November um.

Flug LH720 startet ab dem 10. April dann täglich um 17.20 Uhr mit dem Airbus A380 nach Peking. Die Hauptstadt Chinas wird am nächsten Morgen um 8.30 Uhr erreicht. Der Rückflug LH721 hebt zwei Stunden später ab und setzt um 14.40 Uhr wieder in Frankfurt auf. Alle genannten Zeiten sind Ortszeiten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A340-600 der Lufthansa. Lufthansa will Widebodies verschieben

    2019 will der Kranich-Konzern einige seiner 183 Widebody-Flugzeuge von Austrian, Brussels, Eurowings, Lufthansa und Swiss untereinander verschieben. Die nötigen Voraussetzungen sind dafür schon geschaffen.

    Vom 05.12.2018
  • A330 von Eurowings hebt in Düsseldorf ab. Eurowings übernimmt weitere Lufthansa-Langstrecke

    Eurowings übernimmt in Düsseldorf die letzte Langstrecke von Lufthansa. Durchgeführt werden die New-York-Flüge von Brussels. Der belgische Carrier kündigt zeitgleich an, die eigene A330-Flotte modernisieren zu wollen.

    Vom 03.12.2018
  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus